1.Mannschaft

ENDE DER HINRUND

2.Mannschaft

ENDE DER HINRUND

Alte Herren

ENDE DER HINRUND

 

Saison 1967/68


die Meistermannschaft von 1967/68

hinten verdeckt: Blümich; Anders; Schönfeld; Felber; Wetzel G.

hinten von links: Bochnig; Holzmüller; Schneider; Scharnow; Künzel; Arnold; Estel; Berthel; Knobloch; Neumann

vorn von links: Schramm; Böhme; Klughardt; Klinder; Götze

1. Kreisklasse Karl-Marx-Stadt/Land

Spielberichte

1.Spieltag 20.08.1967

SG Altenhain – BSG Fortschritt Wittgensdorf 0:5 (0:2)                                                            Reserve: 0:5

Tore: 0:1 Schneider; 0:2 Wetzel; 0:3 Scharnow; 0:4 Wetzel; 0:5 Scharnow

Mit recht gemischten Gefühlen fuhr Fortschritt nach Altenhain zum Neuling, nahm das Spiel sehr ernst und ließ sich nicht überraschen. Die SGA zeigte keinerlei Respekt und spielte so wie es ging, teilweise recht ordentlich, mit. Sie kann und wird in den Spielen der 1. Kreisklasse nur lernen können. Leider fehlten ihr mit Uhlig, Faber und Trinks 3 Stammkräfte, die nicht ersetzt werden konnten. 2 krasse Abwehrfehler ergaben den 0:2 Halbzeitstand. Beide Tore fielen in der 22. Minute durch Schneider und Wetzel. Nach dem Wechsel schraubten Scharnow, Wetzel und nochmals Scharnow das Ergebnis auf 5:0.

 

2. Spieltag 27.08.1967

BSG Motor Oberfrohna III – BSG Fortschritt Wittgensdorf 0:0 

Schneller als man sich versieht ist ein Punkt weg, der einmal an der Endabrechnung fehlen kann. Im geheimen hatte sich Fortschritt sicherlich beide Punkte ausgemalt. Bei verteiltem Spiel hatten beide Mannschaften mehrere Möglichkeiten, das Spiel für sich zu entscheiden. So knallte Scharnow in der 18. Minute einen Scharfschuss an die Motor-Latte, und der Oberfrohnaer Borscher schoss in der 52. Minute einen Foulelfmeter neben das Fortschritt-Tor.

 

3. Spieltag 03.09.1967

BSG Fortschritt Wittgensdorf – BSG Fortschritt Hartmannsdorf 1:1 (0:0)                            Reserve: 4:0

Tore: 0:1; 1:1 Wetzel

Über 500 Zuschauer sahen ein gutes Spitzenspiel mit gerechtem Ausgang. In der 60. Minute schoss Richter das 0:1, das Wetzel 15 Minuten später ausgleichen konnte. Trotz des Remis halten die Hartmannsdorfer nach wie vor die Tabellenspitze.

 

4. Spieltag 10.09.1967

BSG Polar Mittelbach – BSG Fortschritt Wittgensdorf 2:5                                                       Reserve: 1:6

 

5.Spieltag 17.09.1967

BSG Fortschritt Wittgensdorf – BSG Einheit Kändler 7:1                                                        Reserve: 0:3

 

6. Spieltag 24.09.1967

BSG Fortschritt Limbach II – BSG Fortschritt Wittgensdorf 1:5

 

7. Spieltag 01.10.1967

Spielfrei

 

8. Spieltag 08.10.1967

BSG Motor Grüna – BSG Fortschritt Wittgensdorf 1:2 (1:0)                                                    Reserve: 2:2

Tore: 1:0; 1:1 Blümich; 1:2 Scharnow

Im Grünaer Wiesengrund war unter den reichlich 300 Zuschauern wieder Stimmung, einmal wegen des sehr guten Spieles beider Mannschaften, zum anderen aber auch wegen einiger recht unglücklicher Umstände die der Motor-Elf beide Punkte kosteten. Motor stürmte in der 1. Halbzeit mit Windunter-stützung und ging in der 38. Minute durch Steinbach, der einen Handelfmeter verwandelte, 1:0 in Führung. Nach der Pause hatte Fortschritt den Windvorteil und glich in der 59. Minute durch den abseits stehenden Blümich zum 1:1 aus. Als in der 78. Minute ein Motor Abwehrspieler allerdings außerhalb des Strafraumes, den Ball mit der Hand aufhielt entschied der Unparteiische zum Entsetzen aller auf einen Elfmeter für Fortschritt. Scharnow schoss zum sehr glücklichen 1:2 ein.

 

9. Spieltag 15.10.1967

BSG Fortschritt Wittgensdorf – BSG Fortschritt Mühlau 8:1 (4:0)                                          Reserve: 4:0

Tore: Blümisch (2); Künzel (2); Wetzel (2); Estel; Scharnow

Die Wittgensdorfer erzielten diesen hohen Sieg fast mühelos, da sie nicht gefordert wurden, konnten aber spielerisch kaum überzeugen. Das unterstreicht die verhältnismäßig schwache Partie der Mühlauer. Für den Sieger schossen Blümich (2), Wetzel (2), Künzel (2), Estel und Scharnow die Tore.

 

10. Spieltag 22.10.1967

TuS Pleißa – BSG Fortschritt Wittgensdorf 0:0                                                                         Reserve: 4:6

Nach einem kampfbetonten Spiel trennten sich beide Mannschaften torlos. Fortschritt spielte zwar den technisch besseren Ball, scheiterte aber immer wieder an der sehr stabilen und konsequenten Abwehr des Platzbesitzers.

 

11. Spieltag 04.11.1967

BSG Fortschritt Wittgensdorf – BSG Chemie Burkhardtsdorf 2:0 (1:0)                                Reserve: 5:0

Tore: 1:0 Scharnow; 2:0 Scharnow

Vor über 300 Zuschauern kam es zu der erwarteten kampfbetonten Auseinandersetzung, die trotz der großen Bedeutung für beide sehr fair durchgeführt wurde. Beide mussten ohne einige ihrer besten Spieler auskommen. So der Platzbesitzer ohne Wetzel und Chemie ohne Uhlig und Geisler. Die Chemiker zeigten eine große 1. Halbzeit und bereiteten der Fortschritt-Elf mehrere Schwierigkeiten. Das Führungstor schoss aber nicht Chemie sondern Fortschritt in der 30. Minute durch Scharnow. Nach der Pause setzte sich Fortschritt immer klarer durch, kam aber nur durch ein Abstaubertor von Scharnow (80.) dennoch zum verdienten Sieg.

 

12. Spieltag 12.11.1967

BSG Einheit Neukirchen – BSG Fortschritt Wittgensdorf 2:2 (0:2)                                        Reserve: 2:1

Tore: 0:1; 0:2; 1:2; 2:2

Der Platzbesitzer führte das Spiel leicht überlegen und war einem Sieg näher als die Gäste. Von Fortschritt hatte man etwas mehr erwartet. Unschlüssigkeiten in der Einheit-Deckung ergaben einen 0:2 Pausenstand. In der 51. und 55. Minute erzielten die Hausherren aber den verdienten Gleichstand. Kurz vor Schluss verhinderte nur die Latte das Siegtor für Einheit.

 

13. Spieltag 19.11.1967

BSG Fortschritt Wittgensdorf – BSG Motor Markersdorf 4:1 (1:0)                                          Reserve: 4:3

Tore: 1:0 Blümich; 1:1; 2:1 Wetzel; 3:1 Müller; 4:1 Blümich

Der Abschluss der Hinserie führte 2 Spitzenmannschaften mit 2 unterschiedlichen Spielaufassungen zusammen. Fortschritt robust und kampfstark triumphierte über die technisch reifere und spielerisch elegantere Motor-Elf. Das hohe Ergebnis spiegelt das wahre Können beider und die gezeigten Leistungen keinesfalls wider. Fortuna war diesmal mit den Kämpferherzen im Bunde und diese schlugen unter den orangefarbenen Trikots der Fortschritt-Spieler. In der 10. Minute ließ der Motor-Torwart eine Bogenlampe an die Latte prallen, anstatt den Ball übers Tor zu heben. Den zurückspringenden Ball schob Blümich zum 1:0 ein. 10 Minuten nach der Pause landete ein Heber von Haberkorn zum 1:1 im langen Eck bei Klughardt. Die ergebnismäßige Entscheidung fiel in der 70. Minute, als Klughardt einen Foulelfmeter von Sisolefsky großartig meisterte. Postwendend ließ sich Wetzel die gleiche Chance nicht entgehen und verwandelte zum 2:1. Zwei große Missverständnisse in der Motordeckung führten in der 75. Und 84. Minute durch Müller und Blümich zum hohen 4:1. Fortschritt zog durch dieses große kämpferische Auf- begehren mit Motor punktgleich. Halbzeitmeister wurde aber Motor, durch das bessere Torverhältnis.

 

14. Spieltag 26.11.1967

BSG Fortschritt Wittgensdorf – SG Altenhain 6:0 (2:0)                                                            Reserve: 6:1

Tore: Blümich (2);Scharnow (2); Wetzel; Schneider

Ohne große Schwierigkeiten siegte Fortschritt durch Tore von Blümich (2), Scharnow (2), Wetzel und Schneider und rückte damit auf Platz 2 vor.

 

15. Spieltag 03.12.1967

BSG Fortschritt Wittgensdorf – BSG Motor Oberfrohna III 4:0 (3:0)

Tore: Scharnow (2); Schneider; Wetzel

Genau dieses 4:0 brauchte Fortschritt um mit Motor Markersdorf gleich zu ziehen. Es gibt also jetzt 2 Spitzenreiter. Fortschritt spielte aber nur eine Halbzeit gut und führte zum Wechsel bereits 3:0. Nach der Pause waren die Platzbesitzer nicht wieder zuerkennen und spielten einfach schlecht. Das passt allerdings nicht zur Spitze! Die Tore schossen Scharnow (2), Schneider und Wetzel.

 

16. Spieltag 21.01.1968

BSG Fortschritt Wittgensdorf – BSG Polar Mittelbach 6:3 (1:2)                                             Reserve: 3:0

Tore: 1:0 Wetzel; 1:1 Estel (ET); 1:2; 2:2 Blümich; 3:2 Scharnow; 4:2 Estel; 4:3; 5:3 Blümich; 6:3

           Wetzel

45 Minuten lang leistete Polar härtesten Widerstand gegen den Platzbesitzer. Dem Führungstor von Wetzel (10.) folgte ein Eigentor von Estel zum 1:1 (30.). In der 40. Minute brachte Reichel den Gastgeber mit 1:2 in Rückstand. In der 2. Halbzeit ließ Polar kräftemäßig nach, so dass die konditionsstärkeren Fortschritt-Spieler noch einen klaren Sieg landen konnten. Zunächst glich Blümich zum 2:2 in der 55. Minute aus. Zehn Minuten später schoss Scharnow die 3:2 Führung heraus, die Estel auf 4:2 ausbaute (70.). Polar kam in der 75. Minute durch Nebel nochmals auf 4:3 heran, aber Blümich und Wetzel schossen in den letzten 10 Minuten noch 2 Tore zum 6:3 Erfolg. Nachdem Fortschritt lange Zeit mit Motor Markersdorf punkt- und torgleich gemeinsam den 1. Tabellenplatz inne hatte, löste sich nun Fortschritt hauchdünn von Motor. Ein einziges Tor gibt den Ausschlag zugunsten von Fortschritt und damit für den 1. Tabellenplatz.

 

17. Spieltag 28.01.1968

BSG Einheit Kändler – BSG Fortschritt Wittgensdorf 1:2 (0:0)                                              Reserve: 2:2

Tore: 1:0; 1:1; 1:2

Ja, für den Tabellenführer war es in Kändler das vorausgesagte schwere Spiel. Dank der größeren Kraftreserven in der 2. Halbzeit konnten beide Punkte nach Wittgensdorf mitgenommen werden. Nach ausgeglichener 1. Halbzeit, die Torlos endete, schoss Steffen Meichsner Einheit mit 1:0 in Front. Dann setzte sich Fortschritt aber erfolgreich durch.

 

18. Spieltag 04.02.1968

BSG Fortschritt Wittgensdorf – BSG Fortschritt Limbach II 5:0 (3:0)

Tore: 1:0 Wetzel; 2:0 Schneider; 3:0 Scharnow; 4:0 Schneider; 5:0 Scharnow

Die Limbacher spielten eine halbe Stunde lang gut und gefällig mit. Dann traten aber schon die 1. Konditionsmängel in Erscheinung. So konnten Wetzel, Schneider und Scharnow einen sicheren 3:0 Pausenvorsprung heraus schießen. Nach dem Wechsel zogen sich die Gäste stark in die Defensive zurück um ein achtbares Resultat zu halten. Ein Fernschuss von Schneider und ein verwandelter Foulelfmeter von Scharnow ergaben dann das 5:0.

 

19. Spieltag 11.02.1968

Spielfrei

 

20. Spieltag 18.02.1968

BSG Fortschritt Wittgensdorf – BSG Motor Grüna 15:0 (6:0)                                                  Reserve: 1:0

Tore: Scharnow (5); Blümich (5); Wetzel (3); Bischkoff; Estel

Ja, gibt es denn so etwas!!! Abgesehen von dieser Mandel an Toren vollzieht sich ein wöchentlicher Spitzenwechsel zwischen Fortschritt Wittgensdorf und Motor Markersdorf. Vergangene Woche war Motor noch Tabellenführer, nun ist es wieder Fortschritt. Lange Zeit sind beide schon punktgleich. Nur ein Tor trennt sie jeweils. Fortschritt hätte „nur“ 14 Stück schießen brauchen, das hätte mit 1 Tor Vorsprung zu den Markersdorfern (7:0 Sieg) auch die Spitze gebracht; aber sicher ist sicher! Das ist eine Meisterschaft! Da ist alles dran. Dieser Feuerball wurde aus folgenden Fortschritt-Rohren geschossen: Scharnow (5), Blümich (5), Wetzel (3), Bischkoff und Estel.

 

21. Spieltag 25.02.1968

BSG Fortschritt Mühlau – BSG Fortschritt Wittgensdorf 0:2 (0:0)                                          Reserve: 3:2

Tore: 0:1 Scharnow; 0:2 Blümich

Nach den hohen Siegen über Motor Grüna und Fortschritt Limbach II mussten sich die Wittgensdorfer diesmal beim Tabellenletzten tüchtig strecken. Die Mühlauer zeigten sich in der Form verbessert und verlangten dem Spitzenreiter alles ab. Der Wittgensdorfer Sieg, durch Tore von Scharnow und Blümich, geht dennoch in Ordnung, wenn auch die Gesamtleistung der Gäste nicht überragend war.

   

22. Spieltag 03.03.1968

BSG Fortschritt Wittgensdorf – TuS Pleißa 6:0 (2:0)                                                             Reserve: 10:0

Tore: 1:0 Götze; 2:0 Wetzel; 3:0 Schneider; 4:0 Scharnow; 5:0 Wetzel; 6:0 Götze

Dieses Spiel war bereits nach 10 Minuten so gut wie entschieden. 2 Tore von Götze und Wetzel brachten den beruhigenden 2:0 Vorsprung. TuS fiel aber nicht auseinander, sondern konnte sich trotz des schnellen Rückstandes steigern und hatte auch seine Torchancen, ohne sie aber verwerten zu können. In der 2. Halbzeit schälte sich eine Fortschritt-Überlegenheit immer mehr heraus. Schneider, Scharnow, Wetzel und Götze schossen weitere 4 Treffer. Am Ende hätte dieses Ergebnis sogar noch höher ausfallen können.

 

23. Spieltag 10.03.1968

BSG Chemie Burkhardtsdorf – BSG Fortschritt Wittgensdorf 1:2 (1:0)                                Reserve: 4:2

Tore: 1:0; 1:1 Scharnow; 1:2 Scharnow

In einem kräftezehrenden Spiel führte Chemie zur Pause durch einen, von Otto in der 33. Minute der 1. Halbzeit, direkt verwandelten Eckball mit 1:0. Chemie war in der 1. Halbzeit die tonangebende Elf und hätte durch eine größere Führung sogar das Spiel für sich entscheiden können. In der 35. Minute verschoss der Gastgeber einen Handelfmeter. Kurz nach der Pause glich Scharnow zum 1:1 aus. Der gleiche Spieler verwandelte 10 Minuten vor Schluss einen Foulelfmeter zum 1:2. Fortschritt nutzte also mit Glück und Geschick seine Chance in diesem schweren Spiel und baute durch das Remis der Markersdorfer die Tabellenführung aus.

 

24. Spieltag 17.03.1968

BSG Fortschritt Wittgensdorf – BSG Einheit Neukirchen 6:2                                                 Reserve: 5:0

Tore: Götze (2); Scharnow (2); Blümich; Wetzel

Der Spitzenreiter musste diesen Kampf mit 3 Ersatzspielern bestreiten, die sich sehr gut in die Mannschaft einfügten. In diesem jederzeit fairen Spiel siegte Fortschritt durch Tore von Götze (2), Scharnow (2), Blümich und Wetzel verdient aber zu hoch . Einheit gab einen recht achtbaren Spielpartner ab und kam durch Schindler zu seinen beiden Toren.

 

25. Spieltag 24.03.1968

BSG Motor Markersdorf – BSG Fortschritt Wittgensdorf 0:3 (0:1)                                          Reserve: 2:1

Tore: 0:1 Scharnow; 0:2 Wetzel ; 0:3 ???

Fortschritt Wittgensdorf ist Kreismeister 1967/68!!!

5 Minuten vor Toreschluss der Meisterschaftsspiele fiel die Entscheidung. Lange, lange Zeit hielten beide Kontrahenten die große Fußballgemeinde unseres Kreises in Spannung. So war es nicht verwunderlich, das über 1000 !!! Zuschauer Zeuge dieser Auseinandersetzung werden wollten. Beide Teams präsentierten sich in stärkster Aufstellung, bestens vorbereitet und lieferten ein gutes Spiel. Der Fortschritt-Sturm strahlte aber weit mehr Gefahr aus als der des Gastgebers. Dies wird auch Motor-Schlussmann Bechmann bestätigen, der viel mehr Arbeit hatte, als sein Gegenüber Klughardt. In der 38. Minute bahnte sich bereits die Entscheidung an. Scharnow hob aus halblinker Position einen Freistoß vor das Motor-Gehäuse, und Schneider köpfte zum 1:0 ein. Nach der Pause drängte Motor mit allen Mitteln auf den Ausgleich, aber das "Trikotex"- Gewirke war so maschensicher und dicht, dass kein Motorfaden durchlaufen konnte. Der Motor-Druck war aber bald vorüber, und Fortschritt wollte es nun richtig wissen. Es wurde nicht etwa die 1:0 Führung verteidigt, koste es was es wolle, sondern es wurde weiter gestürmt, und in der 75. Minute schoss Wetzel zum 0:2 ein. 3 Minuten vor Schluss fiel gar noch das 0:3. Somit ging diese Kreismeisterschaft verdient an Fortschritt. Übrigens spricht auch für den neuen Meister, dass er in bisher allen 23 Punktspielen unbesiegt blieb. Nur durch 4 Unentschieden gingen 4 Punkte flöten.

   

26. Spieltag 31.03.1968

BSG Fortschritt Hartmannsdorf – BSG Fortschritt Wittgensdorf 2:0 (0:0)                            Reserve: 1:2

Tore: 1:0; 2:0

In 23 Punktspielen ungeschlagen und mit einem Torverhältnis von 98:17 stellte sich Fortschritt Wittgensdorf zu seinem letzten Punktspiel vor über 600 Zuschauern als neuer Kreismeister in Hartmannsdorf vor. Ziel der Willi-Holzmüller-Schützlinge war es, auch die letzte Hürde ungeschoren zu bezwingen und dabei an Toren die 100 voll zu machen.

Vor dem Spiel beglückwünschten die gastgebende Elf und der KFA Fußball die Wittgensdorfer Meisterelf und überreichten Blumengebinde. Aus den Händen des KFA-Vorsitzenden, Sportfreund Helbig, empfing Fortschritt Wittgensdorf die Meisterurkunde. Das Spiel selbst begann recht viel versprechend, flaute aber in seinen Leistungen, vorwiegend von Wittgensdorfer Seite her, nach und nach ab. Vielleicht lag es auch daran, dass der Meister 2 Großchancen nicht verwerten konnte. In 35. Min. meisterte Scheffler im Hartmannsdorfer Tor einen Bombenschuss von Scharnow großartig, und 5 Min. später konnte Wetzels Torschuss von einem Verteidiger gerade noch von der Linie geholt werden. In der 2. Halbzeit hatte das Hartmannsdorfer Spiel mehr Linie als das der Gäste. Das Führungstor in der 58. Min. durch einen platzierten Flachschuss von Guglielnie war mehr als verdient. Danach musste der Meister heikle Situ-ationen vor seinem Tor überstehen. In der 77. Min. köpfte Naumann eine Maßecke von Pierschel zum 2:0 Endstand in die Maschen.

Meisterehrung in Hartmannsdorf


v.l.: Schramm; Klughardt; Felber; G. Wetzel; Arnold; Scharnow

   v.l.: Klughardt; Felber; Scharnow; Götze; Schramm


Abschlußtabelle 1.Kreisklasse

Platz Mannschaft Sp. Torverh. Differenz Punkte
1. BSG Fortschritt Wittgensdorf 24 98:19 +79 42:06
2. BSG Motor Markersdorf (A) 24 93:24 +69 41:07
3. BSG Fortschritt Hartmannsdorf  24 69:17 +52 36:12
4. BSG Chemie Burkhardtsdorf  24 58:30 +28 32:16
5. BSG Einheit Neukirchen  24 46:41 +5 25:23
6. BSG Polar Mittelbach 24 47:41 +6 22:26
7. BSG Motor Oberfrohna III  24 37:53 -14  21:27
8. BSG Motor Grüna  24 36:66 -30 21:27
9. TuS Pleißa  24 40:52 -12 20:28
10. SG Altenhain  24 42:91 -49 16:32
11. BSG Einheit Kändler  24 41:79 -38 15:33
12. BSG Fortschritt Limbach II  24 19:58 -39 11:37
13. BSG Fortschritt Mühlau 24 37:91 -54 10:38

Abschlußtabelle der Reservemannschaften der 1. Kreisklasse

Platz Mannschaft Sp. Torverh. Differenz Punkte
1. BSG Motor Markersdorf II 20 78:27 +51 34:06
2. BSG Fortschritt Wittgensdorf II 20 70:28 +42 28:12
3. BSG Fortschritt Hartmannsdorf II  20 47:34 +13 24:16
4. BSG Einheit Kändler II 20 42:29 +13 23:17
5. BSG Motor Grüna II  20 41:39 +2 20:20
6. TuS Pleißa II 20 43:60 -17 20:20
7. BSG Chemie Burkhardtsdorf II  20 39:50 -11 17:23
8. SG Altenhain II 20 46:63 -17 16:24
9. BSG Einheit Neukirchen II  20 31:58 -27 15:25
10. BSG Fortschritt Mühlau II 20 36:57 -21 13:27
11. BSG Polar Mittelbach II 20 34:62 -28 10:30

Aufstiegsspiele zur Bezirksklasse/Gruppe 3

Spielberichte

1.Spieltag 05.05.1968

BSG Motor Penig – BSG Fortschritt Wittgensdorf 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Wetzel; 0:2 Blümich

Das 1. Aufstiegsspiel zur Bezirksklasse ist gelaufen. Fortschritt erzielte einen hochwichtigen Auswärtssieg, der viel ja sogar alles entscheiden kann. Über 1000 Zuschauer umsäumten den Peniger Sportplatz, darunter reichlich 500 Schlachtenbummler aus Wittgensdorf, die ihrer Elf den Rücken stärkten.

Mit 0:0 ging es in die Pause. In der 64. Minute schoss Wetzel unter großem Jubel das 0:1. 10 Minuten später hatte Scharnow das 0:2 auf den Füßen, aber sei unplatziert geschossener Foulelfmeter wurde vom Peniger Torwart gehalten. Fortschritt resignierte aber nicht. Bereits in der 76. Minute schaffte Blümich das 0:2. Das war des Kreismeisters 1. Sieg in der Aufstiegsrunde. Er war völlig verdient durch das disziplinierte Einhalten der taktischen Marschroute, die Trainer Willi Holzmüller seinen Schützlingen gegeben hat. Fortschritt zeigte eine gute Gesamtleistung, dennoch ragten Torwart Klughardt und Routinier Schramm durch hervorragende Leistungen besonders heraus.

 

2.Spieltag 12.05.1968

BSG Fortschritt Wittgensdorf – BSG Motor Penig 3:1

 

3.Spieltag 19.05.1968

BSG Fortschritt Mittweida – BSG Fortschritt Wittgensdorf 1:2 (0:0)

Tore: 1:0; 1:1; 1:2

Rund 500 Zuschauer, davon 400 aus Wittgensdorf, erlebten bei teilweise strömendem Regen den 3. Aufstiegsspielsieg der Wittgensdorfer. In der 1. Halbzeit spielten beide Mannschaften sehr zerfahren. Die Seiten wurden torlos gewechselt. 5 Minuten nach Wiederbeginn schlug ein Scharfschuss zum 1:0 für die Gastgeber im Dreiangel unhaltbar bei Klughardt ein. Dieser Treffer spornte aber mehr die Wittgensdorfer als die Mittweidaer an. Die Spieler um Sturmdirigent Wetzel erspielten sich viele Torchancen, konnten aber bis zur 70. Minute keine verwerten. Erst dann gelang Scharnow der längst fällige 1:1 Ausgleich. Die Schützlinge des Trainers Holzmüller bestimmten nun völlig das Spielgeschehen und ließen die körperlich starken, aber behäbigen Mittweidaer laufen. 5 Minuten vor Schluss schoss Wetzel den hochverdienten Siegestreffer zum 1:2, der vielleicht schon der Schlüssel zum Aufstieg war. Der Wittgensdorfer Sieg war sicherer, als es das knappe Ergebnis besagt, und hätte eindeutig höher ausfallen müssen.

 

4. Spieltag 26.05.1968

BSG Fortschritt Wittgensdorf – BSG Chemie Karl-Marx-Stadt 1:5

 

5. Spieltag 02.06.1968

???

 

6. Spieltag 09.06.1968

???

Abschlußtabelle der Aufstiegsspiele zur Bezirksklasse/Gruppe 3

Platz Mannschaft Sp. Torverh. Differenz Punkte 
1. BSG Fortschritt Wittgensdorf  6 12:10 +2 9:3
2. BSG Chemie Karl-Marx-Stadt  6 13:11 +2 6:6
3. BSG Motor Penig 6 9:9 +/-0 6:6
4. BSG Fortschritt Mittweida 6 7:11 -4 3:9
Aufstieg in die Bezirksklasse !!!

Kreispokal

1.Runde 13.08.1967

???

 

2. Runde 10.12.1967

???

 

3.Runde 10.12.1967

BSG Einheit Kändler – BSG Fortschritt Wittgensdorf 2:0 (2:0)

Tore: 1:0; 2:0

Die in diesem Jahr recht unberechenbare Einheit-Elf brachte wieder einmal ein Kunststück fertig und versetzte der favorisierten Fortschritt-Elf den Pokal-K.O. Im Punktspiel am 17.09.1967 siegte Fortschritt hoch mit 7:1, und Einheit sah keinen Stich. Diesmal aber war Einheit die bessere Mannschaft und besiegte den Spitzenreiter der 1. Kreisklasse verdient. Durch Tore von Schneider und Barthel stand das Endergebnis schon zur Pause fest. Fortschritt trat mit 3 Ersatzspielern an und fand keine Geschlossenheit. Zu allem Übel musste in der 80. Minute noch Krenkel wegen einer Tätlichkeit des Feldes verwiesen werden. Diese berechtigte Herausstellung hatte aber keinen Einfluss mehr auf das Spielgeschehen.

Quelle: Freie Presse; FSV Taura