1.Mannschaft

ENDE DER HINRUND

2.Mannschaft

ENDE DER HINRUND

Alte Herren

ENDE DER HINRUND

 

Saison 2006/2007


Unsere I.-Mannschaft vor der Saison 2006/2007

h.v.l.: Steve Mayer; Mario Körber (Co-Trainer); Marco Hartenstein; Ulli Fritzsching; Pierre Radtke; Probespieler

v.v.l.: Matthias Bach; Andre Voigt; Marcel Erhart; Kai Beckert; Mike Rost; Jörg Nickl (Trainer); Jürgen Schönfeld (Mannschaftsleiter) 

I.-Mannschaft: Bezirksklasse Chemnitz/Staffel 3

Saisonvorschau im Blick Chemnitz vom 20.09. 2006

Das Werk ist vollbracht. Der FC Wacker 90 Wittgensdorf ist zurück auf Bezirksebene. NAch zwischenzeitlich 9 Punkten Rückstand auf den Meisterrang in der Kreisliga Mittweida, gaben die Wittgensdorfer nie auf und holten sich am Ende mit einem Tor mehr den Titel. Natürlich lautet das Ziel für die Bezirksklassensaison Nichtabstieg. Der Kader von Trainer Jörg Nickl wurde mit fünf Neuen aufgerüstet. Besonders ließ die Verpflichtung von Routinier Mike Lettau aufhorchen. Mit Spannung bleibt abzuwarten, ob es für Wacker nicht nur ein Kurztrip in der Bezirksklasse wird.

 

Zugänge

Steve Mayer (Wüstenbrander SV)

Falk Hofmann (VfB Fortuna Chemnitz/A-Jugend)

Mike Lettau (FC Stollberg)

Pierre Radtke (SpVgg Blau-Weiß Chemnitz 02)

Andre Voigt (TSV IFA Chemnitz)

 

Abgänge

Silivo Fuder (Laufbahn beendet)

Spielberichte

1.Spieltag 27.08.2006

FC Wacker 90 Wittgensdorf - TSV 1848 Flöha 2:4 (2:3)

Tore: 0:1 (2.); 0:2 (4.); 1:2 Böhme (15.); 2:2 Hoffmann (28.); 2:3 (33.); 2:4 (48.)

Der Aufsteiger aus der Kreisliga Mittweida meldete einen Fehlstart, wenn auch gegen einen Meisterschaftsfavoriten der Staffel 3. Nach 5 Minuten hieß es bereits 0:2. Doch der Gastgeber glich durch Ilja Böhme (15.) und Peter Hoffmann (28.) aus. Doch Flöha schlug noch vor der Pause zurück und ging erneut in Führung (33.). "Wir waren nach der Halbzeitpause noch gar nicht wieder richtig auf dem Feld, da schluckten wir schon den entscheidenden vierten Gegentreffer", so Wacker-Trainer Jörg Nickel. Obwohl noch viel Zeit war, besaß Wacker kaum Chancen, um die Partie noch zu drehen.

 

2. Spieltag 03.09.2006

SSV 91 Brand-Erbisdorf - FC Wacker 90 Wittgensdorf 3:2 (1:1)

Tore: 0:1 Richter (23.); 1:1 (26.); 2:1 (49.); 3:1 (51.); 3:2 Hoffmann (55.)

"Beim großen Meisterschaftsfavoriten hielten wir gut mit, fahren aber mit leeren Händen nach Hause", so Trainer Jörg Nickl. Überraschend ging der Gast nach 23 Minuten durch Frank Richter in Führung. Die Freude dauerte aber nicht lange, nach einem Abwehrfehler sorgte der Gastgeber für den Pausenstand. "Nach Wiederanpfiff haben wir mörderisch geschlafen und lagen durch 2 Treffer in der 49. und 51. Minute fast schon aussichtslos zurück" kritisierte der Trainer. Es spricht für die Moral des Aufsteigers, dass er bald zum Anschlusstreffer kam (55.). Peter Hoffmann jagte einen herrlichen Freistoß direkt in die Maschen. Keine 60 Sekunden später hatten die Wittgensdorfer Anhänger fast schon den Torschrei auf den Lippen, doch Richter scheiterte am Torhüter des Gastgebers. "Das war ein ordentlicher Auftritt, schade das wir keinen Punkt mitnehmen konnten", so Nickl.

 

3. Spieltag 10.09.2006

FC Wacker 90 Wittgensdorf - SV Germania Mittweida 0:4 (0:1)

Tore: 0:1 (33.); 0:2 (53.); 0:3 (65.); 0:4 (90.)

Vier Tore hat Wacker Wittgensdorf im Kreisderby gegen Mittweida kassiert. "Der Gegner war spielerisch klar besser. Wir haben Chancen verschlafen, waren heute einfach nicht auf der Höhe", gestand Co-Trainer Mario Körber. Wittgensdorf hatte 2-3 Chancen. So scheiterte Pierre Radkte frei stehend vor dem Torhüter (25.). Steve Meyer hielt hingegen in der 45. Minute einen Foulelfmeter von Mittweida.

 

4. Spieltag 17.09.2006

SpVgg Neuendorf-Wiesenbad - FC Wacker 90 Wittgensdorf 3:2 (1:1)

Tore: 1:0 (29.); 1:1 Hoffmann (37.); 2:1 (52.); 2:2 Lettau (54.); 3:2 (86.)

Im Duell der punktlosen Aufsteiger ging der FC Wacker 90 Wittgensdorf erneut leer aus. "In der 15. Minute wurde uns ein regulärer Treffer wegen Abseits nicht gegeben" so Trainer Jörg Nickl. Kurz darauf erzielte der Gastgeber das 1:0. Die Gäste schlugen zurück, und Peter Hoffmann traf mit einem schönen Freistoß zum Ausgleich. In der 2. Halbzeit schoss Routinier Mike Lettau das 2:2 für Wacker und liess den Meister des Kreises Mittweida vom Vorjahr auf den 1.Punktgewinn hoffen. Doch ein weiteres Tor für den Gastgeber (86.) ließ die Wittgensdorfer zum 4.x als Verlierer vom Platz gehen.

 

5. Spieltag 24.09.2006

FV Amtsberg - FC Wacker 90 Wittgensdorf 2:0

Tore: 1:0 (71.); 2:0 (75.)

Auch wenn es für den Neuling aus Wittgensdorf die 5. Niederlage in Folge gab, so bot er beim Tabellenzweiten seine beste Saisonleistung. "In der 1. Hälfte ließen wir nichts anbrennen und hatten den favorisierten Gastgeber stets im Griff" urteilte Trainer Jörg Nickl. Die klaren Chancen besaßen die Gäste. Dabei sei insbesondere an einen Kopfball von Mike Lettau erinnert, den Amtsbergs Schlussmann aus dem Eck kratzte. Genannt sei aber auch ein Lattenknaller von Ilja Böhme. Den Abpraller jagte Frank Richter aus 5 Metern Entfernung in die Wolken. "Wie aus heiterem Himmel tauchte Amtsberg in der 70. Minute vor unserem Gehäuse auf und schoss zum 1:0 ein" so Nickl. Als 2 Minuten später das 2:0 fiel, war diese Begegnung gelaufen. Zum allen Unglück handelte sich der Aufsteiger in der 90. Minute noch eine rote Karte ein, als Sven Kaden vom Platz flog.

 

6. Spieltag 01.10.2006

FC Wacker 90 Wittgensdorf - SV Lichtenberg 0:4

Tore: 0:1 (14.); 0:2 (30.); 0:3 (49.); 0:4 (80.)

Wacker weiter sieglos. Auch am 6. Spieltag verließ der Aufsteiger punktlos das Spielfeld. Die Leistung der 1. Halbzeit war noch ordentlich. Frank Richter, Marcel Lohmann und Michael Pfüller vergaben Chancen für den Gastgeber. Die Gäste waren in der Chancenverwertung besser und trafen in der 14. und 30.Minute zur Pausenführung. Als sie gar auf 0:3 (49.) erhöhten, war die Partie gelaufen. "Die Mannschaft gab sich verloren. Es war keine Ordnung zu sehen, so dass wir auch in dieser Höhe zurecht verloren", meinte Co-Trainer Mario Körber.

 

7. Spieltag 08.10.2006

FV Krokusblüte Drebach - FC Wacker 90 Wittgensdorf 7:2 (2:1)

Tore: 1:0 (24.); 2:0 (26.); 2:1 Richter (44.); 3:1 (48.); 4:1 (53.); 5:1 (77.); 6:1 (80.); 6:2 Pfüller

        (87.); 7:2 (90.)

Hier konnte der Co-Trainer nicht frohlocken, er musste vielmehr von der 7. Niederlage im 7. Spiel berichten und dazu noch von einem Debakel. Wie soll das in Wittgensdorf beim Aufsteiger nur weitergehen ??? In der 1. Hälfte konnte man noch hoffen, vor allem nachdem Frank Richter auf 2:1 verkürzt hatte. In der 2. Halbzeit lief gar nichts mehr, sieht man einmal vom 6:2 ab, das Michael Pfüller erzielte. Die Ursachen für die hohe Niederlage sah Co-Trainer Mario Körber in den Ballverlusten im Mittelfeld, aber auch bei den zahlreichen Verletzten, die von Nachwuchsspielern ersetzt werden mussten.

 

8. Spieltag 15.10.2006

FC Wacker 90 Wittgensdorf - SV Blau-Weiß Deutschneudorf 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 (46.); 1:1 Richter (47.)

Auch gegen einen Mitabstiegskonkurrenten gelang am 8. Spieltag nicht der 1. Saisonerfolg. Die 1. Halbzeit bot zahlreiche Torchancen auf beiden Seiten. Im Pech war Michael Pfüller, der nur die Lattenunterkante traf. Danach vergab Ilja Böhme per Kopf und schließlich scheiterte Frank Richter aus Nahdistanz am Gästetorhüter. Kurz nach dem Wiederanpfiff war Wacker wohl noch mit den gedanken in der Kabine und kassierte das 0:1. Nur gut, dass im Gegenzug der Ausgleich gelang. Frank Richter hieß der Torschütze. "Im weiteren Verlauf des Spieles besaßen wir durchaus Chancen für einen 2. Treffer, doch unter dem Strich muss ich einschätzen, dass dieser eine Punkt einfach zu wenig ist", berichtete Wacker-Trainer Nickl.

 

9. Spieltag 22.10.2006

SV Grün-Weiß Niederwiesa - FC Wacker 90 Wittgensdorf 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 (60.)

Auch am 9. Spieltag reichte es für Wacker nicht zum 1. Saisonsieg. Beide Mannschaften boten vor allem in der 1. Halbzeit eine schwache Leistung. Kurz vor dem Pausenpfiff lag der Wittgensdorfer Führungstreffer in der Luft (44.) als Ilja Böhme mit einem Freistoß von der Strafraumgrenze scheiterte. Die 2. Hälfte ging klar an den Gastgeber. Er erspielte sich zahlreiche Chancen und bestimmte eindeutig das Geschehen. "Auch wenn Niederwiesa am Ende verdient 3 Punkte holte, so war für uns die Entstehung des Tores nicht nachvollziehbar. Der Schiedsrichter wird wohl selbst nicht wissen, warum er in der 59. Minute auf den Strafstoßpunkt zeigte. Der Gastgeber bedankte sich dafür und verwandelte das Geschenk sicher", blickte Wacker-Trainer Jörg Nickl mit einem bitteren Beigeschmack auf diese Partie zurück.

 

10. Spieltag 29.10.2006

FC Wacker 90 Wittgensdorf - SV 49 Großrückerswalde 3:3 (0:1)

Tore: 0:1 (41.); 1:1 Pfüller (55.); 1:2 (62.); 2:2 (78.); 3:2 Voigt (85.); 3:3  (89.)

Wittgensdorfs Anhang sah ein abwechslungsreiches Spiel, aber wieder nicht den erhofften 1. Saisonsieg. Pech für Pierre Radtke, der den Pfosten (3.) traf. Kurze Zeit danach scheiterte Radtke am torhüter der Gäste, die in der 41. Minute in Führung gingen. Thorsten Katzschner bereitete den Ausgleich (55.) vor, den Michael Pfüller erzielte. Die torgefährlichen Gäste staubten 7 Minuten später zur erneuten Führung ab. Wacker warf das aber nicht aus der Bahn und glich erneut aus (78.) - durch einen Kopfball von Ulli Fritzsching. Als in der 85. Minute Andre Voigt erstmals den Gastgeber in Führung brachte, glaubte alles an die ersten 3 Punkte. Doch der Gast glich in der vorletzten Minute aus. Da gab es Aufregung, denn der Linienrichter hatte Abseits angezeigt, nahm die Fanhe aber wieder herunter. "Das ist bitter, wir fühlen uns um den Sieg betrogen", schäumte Wacker-Trainer Jörg-Nickl vor Wut. Er lobte aber auch den vorbildlichen Kampfgeist seiner Elf und glaubt, berechtigt Mut schöpfen zu können.

 

11. Spieltag 05.11.2006

Zuger SV 1990 - FC Wacker 90 Wittgensdorf 3:3 (1:2)

Tore: 0:1 Richter (5.); 1:1 (30.): 1:2 Voigt (35.); 2:2 (58.); 2:3 Beckert (88.); 3:3 (92.)

Die Gäste legten einen guten Start hin und gingen durch Frank Richter in Führung. Der Kontrahent kam erst nach gut einer halben Stunde zum Ausgleich. Wittgensdorf blieb davon unbeeindurckt und schlug zurück, als Andre Voigt einen Freistoß in die Maschen jagte (35.). In der 2. Halbzeit ging zuerst der Wittgensdorfer Sven Kaden vom Platz (55.) und dann ein Kopfball der Gastgeber nach einem Eckstoss ins Tor - Ausgleich. Jetzt bestimmten die Zuger das Geschehen. Der in der 88. Minute eingewechselte Kai Beckert erzielte mit einem Freistoß die 3:2-Führung für Wacker. Doch in der Nachspielzeit glichen die Einheimischen noch aus. Trainer Jörg Nickl war bedient: "Toll, wie die Mannschaft 90 Minuten lang Moral und Einsatz zeigte, enttäuschend, wie wir wieder einmal den fast sicheren 1. Saisonsieg aus der Hand gaben".

 

12. Spieltag 12.11.2006

FC Wacker 90 Wittgensdorf - VfB Annaberg 1:4 (1:1)

Tore: 0:1 (17.); 1:1 Hoffmann (21.); 1:2 (58.); 1:3 (65.); 1:4 (89.)

Wieder war es nichts mit dem 1. Saisonsieg. Ein Eigentor von Pierre Radtke brachte die Gäste in Führung. Die sehr ersatzgeschwächte Wacker-Elf schlug 4 Minuten später zurück. Torsten Katzschner flankte auf Peter Hoffmann, der per Kopf traf. Nach einem Doppelschlag der Gäste in der 58. und 65. Minute war die Partie vorentschieden. Wittgensdorf hatte nichts mehr entgegenzusetzen und kassierte in der Schlussminute gar noch einen 4 Treffer. "Haken wir diese Niederlage schnell ab, stehen doch 2 wichtige Spiele gegen Mitkonkurrenten an. Gegen die müssen wir siegen", zeigte sich Trainer Jörg Nickl kämpferisch.

 

13. Spieltag 19.11.2006

Oederaner SC - FC Wacker 90 Wittgensdorf 2:1 (2:1)

Tore: 0:1 Meier (34.); 1:1 (37.); 2:1 (43.)

Beim Tabellenelften sollte unbedingt der 1. Sieg her, und wieder verließ der Aufsteiger ohne den ersehnten Dreier den Platz. Dabei fing es recht gut an. Stefan Meier, ein Akteur der 2. Mannschaft, sorgte in der 34. Minute für das 0:1. Nach 4 Minuten hatte der Gastgeber ausgeglichen und traf sogar noch vor dem Pausenpfiff zum Endstand. In der 2. Halbzeit boten beide Mannschaften wenig, so dass es nach 90 Minuten erneut enttäuschte Gesichter bei Wittgensdorf gab. "Einen Punkt hätten wir schon verdient gehabt" so Trainer Jörg Nickl nach dem Abpfiff mit Hinweis auf die vielen verletzten und gesperrten Stammspieler.

 

14. Spieltag 26.11.2006

FC Wacker 90 Wittgensdorf - BSV Gelenau 2:0

Tore: 1:0 Hartenstein (43.); 2:0 Beckert (77.)

Platz 13 berechtigt am Ende der Saison zur Teilnahme an den Relegationsspielen, und dort steht der heutige Konkurrent mit 8 Punkten mehr auf dem Konto. Klar dass Wacker praktisch am 14. Spieltag schon um die letzte Chance spielte, und diese wurde genutzt. "Uns sind Zentnerlasten von der Seele gefallen", so Wacker-Trainer Jörg Nickl. "Jetzt sind es nur noch 5 Punkte bis zu diesem wichtigen Platz, und wir haben noch lange nicht aufgegeben." Den Pausenstand erzielte Marco Hartenstein. Für den Endstand sorgte Kai Beckert, als er einen Torwartabpraller abstaubte.

 

15. Spieltag 03.12.2006

SV Olbernhau - FC Wacker 90 Wittgensdorf 3:2 (1:1)

Tore: 1:0 (24.); 1:1 Fink (44.); 1:2 Kühn (59.); 2:2 (69.); 3:2 (70.)

Die Wittgensdorfer konnten über weite Strecken der 1. Halbzeit mithalten, wenngleich der Gastgeber nach 24 Minuten per Kopf den Führungstreffer erzielte. Das beeindruckte Wacker nicht und kam durch Andreas Fink nach einem Eckball zum Ausgleich. Zu Beginn der 2. Hälfte ging der Gast nicht unverdient mit 1:2 durch Jens Kühn in Führung. In der 69. und 70. Minute hatte Wittgensdorf 2 Aussetzer und innerhalb von 120 Sekunden war die Partie gedreht. Die Nickl-Truppe hatte in der Schlussphase noch Ausgleichschancen durch Jens Kühn, Daniel Rank, Kai Beckert und noch einmal Jens Kühn. "Der Aufwind nach dem 1. Saisonerfolg am letzten Sonntag war spürbar. Wir hätten ein Unentschieden mehr als verdient gehabt", schätzte Wacker-Trainer Jörg Nickl enttäuscht ein.

 

16. Spieltag 10.12.2006

TSV 1848 Flöha - FC Wacker 90 Wittgensdorf 6:2 (4:0)

Tore: 1:0 (16.); 2:0 (25.); 3:0 (31.); 4:0 (34.); 5:0 (56.); 6:0 (63.); 6:1 Hartenstein (75.); 6:2

        Meier (87.)

Beim Tabellenachten fand das Schlusslicht aus Wittgensdorf auf einem Kunstraseplatz lange nicht ins Spiel. "Als wir endlich erwachten, lagen wir nach unserer schlechtesten ersten Halbzeit schon klar hinten", sagte Wacker-Trainer Jörg Nickl. Mit dem 4 Treffer in der 34. Minute war für Wacker das letzte Spiel im alten Kalenderjahr frühzeitig verloren. Der Gastgeber, den Nickl als die bisher spielstärkste Mannschaft sah, erhöhte bis zur 60. Minute auf 6:0. Ergebniskosmetik betrieben Marco Hartenstein und Stefan Meier. Nur gut, dass der Gästeschlussmann Marcel Erhardt stark hielt, ansonsten hätte Wacker durchaus noch höher verlieren können.

 

17. Spieltag 04.03.2007

FC Wacker 90 Wittgensdorf - SSV Brand-Erbisdorf 1:2 (1:1)

Tore: 1:0 Meier (23.); 1:1 (43.); 1:2 (87.)

Bei guten Witterungs- und Platzverhältnissen konnte diese Begegnung des 17. Spieltages ausgetragen werden. Gegen den Tabellendritten, der nach wie vor als heißer Meisterschaftsfavorit gehandelt wird, sollte die in der Winterpause viel beschworene Aufholjagd im Abstiegsrennen beginnen. Und die Wittgensdorfer zeigten sich von ihrer guten Seite. Der Gast war zwar über 90 Minuten spielerisch klar überlegen, doch das glich Wacker mit enormen Kampfgeist aus. Schade, dass Stefan Meier nach 10 Minuten eine erste klare Chance nicht nutzen konnte. Meier blieb es aber vorbehalten, recht bald die viel umjubelte Führung zu erzielen. Jetzte machte Brand-Erbisdorf viel Dampf und bestimmte eindeutig das Geschehen. Sehr schade für das Schlusslicht, dass der Ausgleich 60 Sekunden vor der Pause fiel. "Solche ungünstigen Zeitpunkte für Gegentore kennen wir zur Genüge aus der Hinrunde", betonte Co-Trainer Jens Hentschel. Dieser Ausgleichstreffer hinterließ jedoch in der 2. Hälfte bei Wacker keine negativen Spuren. Im Gegenteil: Wenn auch der Meisterschaftsfavorit weiterhin souverän sein Spielpensum abwickelte, gab es für die nach wie vor kampfstarken Gastgeber Gelegenheiten, um erneut in Führung zu gehen. Dabei spielte Hentschel auf 2 Konter von Jens Kühn und Stefan Meier an. Die Zuschauer rechneten schon mit einem Unentschieden, als in der 87. Minute Wacker taktisch völlig unklug noch einmal alles nach vorn warf und nach abgefangenem Ball ausgekontert wurde. "Das hatten wir nicht verdient. Taktisch war unser Verhalten jedoch saudumm", bilanzierte nach 90 Minuten der enttäuschte Co-Trainer, der auch betonte, dass ein Punktgewinn moralisch sehr gut getan hätte.

Fazit zur Winterpause in der Freien Presse

Nach 2 Spieljahren Kreisliga Mittweida betrat der FC Wacker 90 Wittgensdorf wieder einmal den Boden der Bezirksklasse. Als die Saison begann, war das Team optimistisch und ahnte nicht, dass sie nach der ersten Halbserie mit lediglich 6 Punkten und der roten Laterne dasteht. Der Abstieg in die Kreisliga droht erneut. "Wir haben jedoch ein gutes Gefühl", schaut Trainer Jörg Nickl trotzig und voller Hoffnung auf die im März beginnende Rückrunde. "Die Vereinsführung gab ein klares Ziel aus und das heißt Klassenerhalt", so der Trainer. Das werde jedoch ein schweres Unterfangen für den Neuling werden, kann er doch realistisch nur den viertletzten Tabellenplatz im Auge haben, der derzeit von Gelenau eingenommen wird, denn die haben nur 5 Punkte mehr auf dem Konto. Warum verlief die bisherige Saison so unbefriedigend ? Nickl: "Im Angriff waren wir mit 23 Toren nicht schlecht, aber 50 Gegentore sind zu viel. Deshalb müssen wir die Abwehr stabilisieren." Der Trainer hadert auch mit der schlechten Disziplin seiner Spieler, die in der Fairplay-Wertung den letzten Platz einnehmen. Zwei Feldverweise, eine Ampelkarte und 36 Verwarnungen sprechen eine eindeutige Sprache. Äußerst negativ stellte sich auch die Trainingsbeteiligung dar. "Wir haben Spieler beim Bund, Schichtarbeiter und zahlreiche Kicker die in den alten Bundesländern ihrem Job nachgehen. Hinzu kamen viele Verletzungen", so Nickl. Deshalb trat Wittgensdorf in jedem Spiel mit einer anderen Startformation an. Was tat sich nun in der Winterpause ? "Mit Jens Hentschel bilde ich für den Rest der Saison ein Trainerduo. Vom VfB Fortuna Chemnitz kam Ronny Pegorer. Dafür hat uns Jens Delling in Richtung Eiche Reichenbrand verlassen", berichtete der Trainer. Die bislang erzielten 23 Treffer teilen sich 12 Schützen, wobei Peter Hoffmann und Frank Richter jeweils 4x ins Schwarze trafen. Alle Begegnungen absolvierten Mannschaftskapitän Michael Pfüller sowie Marcel Lohmann und Andre Voigt. Auf alle Fälle glaube die Mannschaft daran, dass sie das Wunder Nichtabstieg noch schafft.

Marcel Lohmann im Zweikampf mit einem Brand-Erbisdorfer Spieler

18. Spieltag 09.04.2007 (verlegt)

SV Germania Mittweida - FC Wacker 90 Wittgensdorf 2:0 (0:0)

 

19. Spieltag 18.03.2007

FC Wacker 90 Wittgensdorf - SpVgg Neuendorf-Wiesenbad 2:3 (0:2)

Tore: 0:1 (28.); 0:2 (38.); 1:2 Voigt (62.); 1:3 (82.); 2:3 Kühn (83.)

Das Unternehmen Klassenerhalt darf, nach der erneuten Pleite wohl als gescheitert gelten. "Wir verschliefen die 1. Halbzeit und kassierten dafür in der 28. und 38. Minute verdient 2 Gegentore", verzweifelte Trainer Jörg Nickl. Lobenswert, dass seine Elf mit großem Elan aus der Kabine zurück kam und viel Druck entwickelte. Andreas Voigt verwandelte nach einer Stunde einen Strafstoß zum Anschlusstreffer. Jetzt besaß der Gastgeber reihenweise gute Torchancen gegen einen nervös werdenden Gegner. Doch Jens Kühn und Stefan Meier brachten das Leder nicht unter, hinzu kam auch noch ein Abseitstreffer. Wer mit Mann und Maus stürmt, der ist anfällig für Konter. Einen davon nutzten die Gäste zum 1:3. Jens Kühn stellte den alten Abstand her. Die Schlussminuten spielten sich vor dem Strafraum der Gästeelf ab, der Ausgleichstreffer fiel aber nicht mehr. "Jetzt wird es schwer, die Relgation zu erreichen", seufzte Trainer Nickl.

 

20. Spieltag 25.03.2007

FC Wacker 90 Wittgensdorf - FV Amtsberg 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 Fink (57.)

Aufatmen beim Schlusslicht, konnte doch endlich der 2. Saisonsieg eingefahren werden. Eigentlich schon fast abgestiegen, ging Wacker recht unbeschwert in diese Partie. Beide Mannschaften besaßen in der 1. Halbzeit kaum ernsthafte Torchancen. Das Tor des Tages fiel in der 57. Minute. Ein Freistoss schwebte in den Gästestrafraum und dort schraubte sich Andreas Fink hoch und köpfte das Leder in die gegnerischen Maschen. Wer nun gedacht hatte, dass der gleichfalls vom Abstieg bedrohte Kontrahent Druck machen  würde, sah sich getäuscht. Wittgendorf brachte relativ ungefährdet diesen kostbaren Vorsprung über die Zeit und darf jetzt doch wieder hoffen und anfangen zu rechnen. "Das war der Befreiungsschlag, auf den wir seit Wochen warteten", freute sich Wacker-Trainer Jörg Nickl.

 

21. Spieltag 01.04.2007

SV Lichtenberg - FC Wacker 90 Wittgensdorf 3:2 (2:0)

Tore: 1:0 (5.); 2:0 (45.); 2:1 Kühn (50.); 2:2 Meier (67.); 3:2 (84.)

Nach dem 2. Saisonsieg vom Vorsonntag wollte man auch beim Spitzenreiter gut bestehen. Wieder fielen die Gegentore unglücklich: in der 5. und 45. Minute. Dazwischen lag ein Pfostentreffer von Peter Hoffmann. In der 50. Minute verkürzte Jens Kühn, danach glich Stefan Meier aus. In der 84. Minute kam der Gastgeber nach einem Konter zur Führung. In der 90. Minute vergab Jens Kühn einen Foulstrafstoß zum hochverdienten Ausgleich. "Mindestens ein Punkt war drin, stehst du einmal hinten drin, fehlt das Glück", so Trainer Jörg Nickl enttäuscht.

 

22. Spieltag 15.04.2007

FC Wacker 90 Wittgensdorf - FV Krokusblüte Drebach 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 (52.); 1:1 Hartenstein (62.)

Für die Gäste ging es vor dem Anpfiff noch um die letzte Aufstiegschance. So entwickelte sich eine kampfstarke Partie, in der der Gast spielerisch dominierte, Wacker kämpferisch aber imponierte. Gefährlich wurde Drebach bei Standardsituationen mit seinem Ex-Profi Olaf Renn als Spielertrainer. Doch im Wittgensdorfer Tor stand ein überragender Schlussmann Steve Maier. In der 52. Minute fiel aus einem ruhenden Ball das 0:1. Minuten später konnte Marco Hartenstein ausgleichen. Fast hätte es zu 3 Punkten gereicht, als in der 90. Minute ein Schuss von Michael Pfüller von der Linie geholt wurde. "Wir haben heute eine hervorragende kämpferische Leistung abgeliefert. Der Punktgewinn gegen eine Spitzenmannschaft ist mehr als verdient. Die Truppe hat gezeigt, dass sie sich noch nicht aufgegeben hat. Wir schauen weiter nach vorn", so Wacker-Trainer Jörg Nickl zufrieden.

 

23. Spieltag 22.04.2007

SV Blau-Weiß Deutschneudorf - FC Wacker 90 Wittgensdorf 2:2 (1:0)

Tore: 1:0 (10.); 2:0 (55.); 2:1 Kaden (66.); 2:2 Pfüller (81.)

In diesem Endspiel um den Klassenerhalt in der Bezirksklasse enttäuschte Wittgensdorf rund eine Stunde lang sehr. Der Rückstand durch Tore in der 10. und einem Elfmeter in der 55. Minute war folgerichtig. Für die Moral der Gäste spricht, dass sie sich aufbäumten und Minuten später durch Sven Kaden verkürzten. Danach spielte nur noch Wacker gegen den verunsicherten Gastgeber. Mehr als verdient der Ausgleich durch Michael Pfüller sieben Minuten vor dem Abpfiff. Wittgensdorf suchte jetzt mit Macht den Sieg, vergab aber einige gute Torgelegenheiten. "Wir haben gezeigt, dass die Mannschaft noch lebt und das Unmögliche noch schaffen will. Bei der Tabellenkonstellation hätten wir aber unbedingt gewinnen müssen", so Wacker-Trainer Jörg Nickl.

 

24. Spieltag 29.04.2007

FC Wacker 90 Wittgensdorf - SV Grün-Weiß Niederwiesa 1:6 (1:2)

Tore: 0:1 (14.); 1:1 Kaden (40.); 1:2 (43.); 1:3 (68.); 1:4 (78.); 1:5 (85.); 1:6 (88.)

Beim Schlusslicht herrschte vor der Partie Klarheit darüber, dass nur ein Sieg gegen die gleichfalls gefährdeten Gäste die Minichance auf den Klassenerhalt aufrecht erhalten würde. Die Wittgensdorfer boten in diesen 90 Minuten jedoch eine Leistung, für die Trainer Jörg Nickl einfach keine Erklärung fand und die er als das schlechteste Spiel der letzten Wochen und Monate bezeichnete. Dabei sah es in der 1. Halbzeit gar nicht nach dieser wohl vorentscheidenden Klatsche aus. das 0:1 für Niederwiesa (14.) konnte Sven Kaden in der 40. Minute per Kopf ausgleichen. Doch der Genickbruch waren wohl das 1:2 im Gegenzug und das 1:3 kurz nach dem Wiederanpfiff. danach trugen die Spieler ihr Trikot nur noch spazieren und kassierten in regelmäßigen Abständen 3 weitere Treffer. Das war`s wohl Wacker.

 

25. Spieltag 06.05.2007

SV 49 Großrückerswalde - FC Wacker 90 Wittgensdorf 3:0 (1:0)

Tore: 1:0 (42.); 2:0 (71.); 3:0 (90.)

"Wir ließen uns nicht hängen und hielten über weite Strecken gut dagegen", berichtete Wacker-Trainer Jörg Nickl von diesem 25. Spieltag, der seine Mannschaft auf ihrer Abschiedstour zu einem Vertreter des oberen Tabellendrittels führte. Bezeichnend für diese gesamte Saison war wieder einmal das 1:0, das mit dem Pausenpfiff fiel. Jens Kühn hatte 2 gute Kopfballchancen, die knapp vorbeigingen. Schlussmann Marcel Erhardt hielt einen Elfmeter, bevor die Gastgeber in der 71. und 90. Minute alles klar machten.

 

26. Spieltag 13.05.2007

FC Wacker 90 Wittgensdorf - Zuger SV 1990 1:3 (1:1)

Tore: 0:1 (2.); 1:1 Meier (19.); 1:2 (82.); 1:3 (90.)

Erneut ging eine Heimpartie für Wacker verloren. Schon in der 2. Minute fiel das 0:1. Danach bestimmte der Gastgeber das Geschehen. Ulli Fritzsching vergab 2 klare Chancen, auch Andreas Fink hatte kein Schussglück. In der 82. Minute landete ein schöner Schuss von Stefan Meier am Innenpfosten und daraus entwickelte sich im Gegenzug das 1:2. Zug sorgte für den Schlussstand. "Wir haben uns ordentlich präsentiert, hatten wie immer kein Glück und kassierten die Gegentore zu unglücklichen Zeitpunkten", schätzte Wacker-Trainer Jörg Nickl ein.

 

27. Spieltag 20.05.2007

VfB Annaberg 09 - FC Wacker 90 Wittgensdorf 4:0 (0:0)

Tore: 1:0 (46.); 2:0 (51.); 3:0 (61.); 4:0 (69.)

Nicht gerade wacker geschlagen hat sich die Elf des Abstiegskanditaten FC Wacker 90 Wittgensdorf in Annaberg. Die 1. Halbzeit verlief noch recht ausgeglichen, wenn auch Annaberg deutlich mehr Chancen hatte. "Aber wir konnten noch ordentlich dagegen halten", so Wacker-Trainer Jörg Nickl. Doch als die Annaberger gleich mit dem Wiederanpfiff ein Tor einheimsten, sackten die Wittgensdorfer spürbar ab. Das Ergebnis: Binnen 14 Minuten kassierten sie 4 Tore. "Die Annaberger waren einfach eine Klasse besser als wir", sagte Nickl. Für die Wacker-Elf ist indes die Saison gelaufen. Zwar stehen noch 3 Spiele an, aber der Abstieg in die Kreisliga ist nicht mehr abzuwenden. "Da müssen wir durch", so der Trainer. "Es geht weiter."

 

28. Spieltag 03.06.2007

FC Wacker 90 Wittgensdorf - Oederaner SC 0:6 (0:4)

Tore: 0:1 (8.); 0:2 (20.); 0:3 (31.); 0:4 (35.); 0:5 (66.); 0:6 (70.)

"Das war unterirdisch , was die Mannschaft insbesondere in der ersten Halbzeit bot", so Co-Trainer Jens Hentschel. Der Großteil der Wittgensdorfer wirkte lustlos, so dass nur der überragende Schlussmann Marcel Erhardt gelobt werden kann, der mit hervorragenden Paraden eine 2-stellige Niederlage verhinderte.

 

29. Spieltag 10.06.2007

BSV Gelenau - FC Wacker 90 Wittgensdorf 4:1 (2:0)

Tore: 1:0 (24.); 2:0 (39.); 3:0 (62.); 3:1 Pfüller (70.); 4:1 (82.)

Obwohl die Wittgensdorfer erneut verloren haben und 4 Gegentore kassierten, fand Co-Trainer Jens Hentschel nicht so harte Worte wie vor einer Woche: "Denn das Spiel war eine ordentliche Vorstellung." Stefan Meier hatte beim Stand von 0:0 sogar noch die Möglichkeit, in Führung zu gehen. Doch sein Kopfball flog über das Tor. Dann folgte ein verwandelter Elfmeter für die Gastgeber, das 2:0 war ein Freistoß. In der 2. Halbzeit hatte Jens Kühn eine große Chance, traf jedoch nur die Latte. Den Ehrentreffer erzielte Michael Pfüller 5 Minuten vor dem Schlusspfiff. Wittgensdorf will sich in der kommenden Woche bei den heimischen Zuschauern mit einer ordentlichen Leistung verabschieden.

 

30. Spieltag 17.06.2007

FC Wacker 90 Wittgensdorf - SV Olbernhau 0:3 (0:0)

Tore: 0:1 (47.); 0:2 (50.); 0:3 (80.)

Im Abschiedsspiel bot der Absteiger "eine echt gute 1. Halbzeit mit zahlreichen Chancen zur Führung gegen einen schwachen Gegner", meinte Wacker-Trainer Jens Hentschel. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff schlug Olbernhau nach Abwehrfehlern 2x zu. Der Schlussstand fiel in der 80. Minute einer schwachen 2. Halbzeit. Trainer Jörg Nickl beendete mit diesem Spieltag seine langjährige Übungsleitertätigkeit in Wittgensdorf.

Abschlußtabelle Bezirksklasse/Staffel 3

Platz Mannschaft Spiele Torverh.
Differenz
Punkte
1. SV Lichtenberg 30 83:40 +43 69
2. SV Germania Mittweida 30 72:30 +42 65
3. VfB Annaberg 09 30 70:25 +45 62
4. FV Krokusblüte Drebach 30 63:44 +19 55
5. SV Olbernhau 30 55:34 +21 54
6. SV Großrückerswalde 49 30 38:30 +8 47
7. SSV Brand-Erbisdorf 30 55:55 +/-0 47
8. Oederaner SC (N) 30 42:35 +7 43
9. SV Grün-Weiß Niederwiesa 30 71:61 +10 41
10. TSV Flöha 1848 30 50:50 +/-0 39
11. Zuger SV 1990 30 59:67 -8 39
12. FV Amtsberg (N) 30 28:56 -28 32
13. BSV Gelenau
30 45:65 -20 29
14. SV Blau-Weiß Deutschneudorf
30 34:69 -35 19
15.
SpVgg Neundorf-Wiesenbad (N)
30
32:79
-47
18
16.
FC Wacker 90 Wittgensdorf (N) 30
35:92
-57
11

II.-Mannschaft: 2. Kreisklasse Mittweida

Spielberichte

1.Spieltag 10.09.2006

FC Wacker 90 Wittgensdorf II - SG Grün-Weiß Berbersdorf 3:0

 

2. Spieltag 17.09.2006

SV Wacker Auerswalde II - FC Wacker 90 Wittgensdorf II 2:5

 

3. Spieltag 24.09.2006

ATV Pappendorf II - FC Wacker 90 Wittgensdorf II  0:6

 

4. Spieltag 01.10.2006

FC Wacker 90 Wittgensdorf II - SV Schönborn-Dreiwerden 1:0

 

5. Spieltag 08.10.2006

Hartmannsdorfer SV 05 II - FC Wacker 90 Wittgensdorf II 1:4

 

6. Spieltag 15.10.2006

FC Wacker 90 Wittgensdorf II - SV Geringswalde/Schweikershain 4:1

 

7. Spieltag 22.10.2006

SV Fortschritt Lunzenau II - FC Wacker 90 Wittgensdorf II 2:0 nach Sportgerichtsurteil

 

8. Spieltag 29.10.2006

FC Wacker 90 Wittgensdorf II spielfrei

 

9. Spieltag 05.11.2006

Riechberger FC 57 II - FC Wacker 90 Wittgensdorf II 1:5

 

10. Spieltag 12.11.2006

FC Wacker 90 Wittgensdorf II - SV Narsdorf II 4:1

 

11. Spieltag 19.11.2006

SV 1892 Marbach II - FC Wacker 90 Wittgensdorf II 1:1

 

12. Spieltag 26.11.2006

FC Wacker 90 Wittgensdorf II - LSV Sachsenburg 48 II 2:1

 

13. Spieltag 03.12.2006

Rossauer FC 97 - FC Wacker 90 Wittgensdorf II 1:1

 

14. Spieltag 10.03.2007

SG Grün-Weiß Berbersdorf - FC Wacker 90 Wittgensdorf II 3:0

 

15. Spieltag 18.03.2007

FC Wacker 90 Wittgensdorf II - SV Wacker Auerswalde II 4:1

 

16. Spieltag 25.03.2007

FC Wacker 90 Wittgensdorf II - ATV Pappendorf II 2:0 nach Sportgerichtsurteil

 

17. Spieltag 01.04.2007

SV Schönborn-Dreiwerden - FC Wacker 90 Wittgensdorf II 0:2

 

18. Spieltag 15.04.2007

FC Wacker 90 Wittgensdorf II - Hartmannsdorfer SV 05 2:0

 

19. Spieltag 22.04.2007

SV Geringswalde/Schweikershain - FC Wacker 90 Wittgensdorf II 0:0

 

20. Spieltag 29.04.2007

FC Wacker 90 Wittgensdorf II - SV Fortschritt Lunzenau II 1:1

 

21. Spieltag 06.05.2007

FC Wacker 90 Wittgensdorf II spielfrei

 

22. Spieltag 13.05.2007

FC Wacker 90 Wittgensdorf II - Riechberger FC 57 II 3:0

 

23. Spieltag 20.05.2007

SV Narsdorf II - FC Wacker 90 Wittgensdorf II 1:1

 

24. Spieltag 03.06.2007

FC Wacker 90 Wittgensdorf II - SV 1892 Marbach II 7:0

 

25. Spieltag 10.06.2007

LSV Sachsenburg II - FC Wacker 90 Wittgensdorf II 1:5

 

26. Spieltag 17.06.2007

FC Wacker 90 Wittgensdorf II - Rossauer FC 0:1

Abschlußtabelle 2. Kreisklasse

Platz Mannschaft Spiele Torverh.
Differenz
Punkte
1. Rossauer FC 97 (A)
24 65:28 +40 57
2. SG Grün-Weiß Berbersdorf 24 68:35 +33 55
3. FC Wacker 90 Wittgensdorf II 24 63:19 +44 53
4. LSV Sachsenburg 48 II (N) 24 43:41 +2 38
5. SV 1892 Marbach II 24 57:46 +11 35
6. SV Narsdorf II (N) 24 48:34 +14 33
7. SV Geringswalde/Schweikershain 24 46:43 +3 32
8. SV Wacker Auerswalde II 24 48:56 -8 32
9. SV Fortschritt Lunzenau II 24 35:41 -6 30
10. Hartmannsdorfer SV 05 II (A) 24 36:55 -19 25
11. ATV 1899 Pappendorf II
24 39:78 -39 19
12.
SV Schönborn-Dreiwerden (N)
24
28:83
-55 19
13.
Riechberger FC 57 II 24
40:60
-20
15

III.-Mannschaft: Kreisliga-Kleinfeld Mittweida

Spielberichte

1.Spieltag 10.09.2006

FC Wacker 90 Wittgensdorf III - TSG Tauscha 6:1

 

2. Spieltag 17.09.2006

SV Breitenborn 94 - FC Wacker 90 Wittgensdorf III 2:3

 

3. Spieltag 24.09.2006

FC Wacker 90 Wittgensdorf III - FSV Elsdorf 4:3

 

4. Spieltag 01.10.2006

SKV Grün-Weiß Königsfeld - FC Wacker 90 Wittgensdorf III 1:7

 

5. Spieltag 08.10.2006

VfA Rochlitzer Berg - FC Wacker 90 Wittgensdorf III 2:3

 

6. Spieltag 15.10.2006

FC Wacker 90 Wittgensdorf III - SSFV Fortuna Topfseifersdorf 2:1

 

7. Spieltag 22.10.2006

FC Wacker 90 Wittgensdorf III - SG Döhlen 2:2

 

8. Spieltag 29.10.2006

FC Wacker 90 Wittgensdorf III - SV Narsdorf III 4:2

 

9. Spieltag 05.11.2006

SV Turbine Thierbach - FC Wacker 90 Wittgensdorf III 3:6

 

10. Spieltag 01.04.2007

TSG Tauscha - FC Wacker 90 Wittgensdorf III 2:1

 

11. Spieltag 15.04.2007

FC Wacker 90 Wittgensdorf III - SV Breitenborn 94 3:2

 

12. Spieltag 22.04.2007

FSV Elsdorf - FC Wacker 90 Wittgensdorf III 2:1

 

13. Spieltag 29.04.2007

FC Wacker 90 Wittgensdorf III - SKV Grün-Weiß Königsfeld 3:5

 

14. Spieltag 06.05.2007

FC Wacker 90 Wittgensdorf III - VfA Rochlitzer Berg 1:5

 

15. Spieltag 25.03.2007 (verlegt)

SSFV Fortuna Topfseifersdorf - FC Wacker 90 Wittgensdorf III 2:1

 

16. Spieltag 20.05.2007

SG Döhlen - FC Wacker 90 Wittgensdorf III 3:4

 

17. Spieltag 28.05.2007

SV Narsdorf III - FC Wacker 90 Wittgensdorf III 1:4

 

18. Spieltag 10.06.2007

FC Wacker 90 Wittgensdorf III - SV Turbine Thierbach 6:3

Abschlußtabelle Kreisliga-Kleinfeld

Platz Mannschaft Spiele Torverh.
Differenz
Punkte
1. FC Wacker 90 Wittgensdorf III 18 61:42 +19 37
2. SSFV Fortuna Topfseifersdorf 18 59:44 +15 33
3. TSG Tauscha 18 74:66 +8 33
4. VfA Rochlitzer Berg 18 59:41 +18 28
5. SKV Grün-Weiß Königsfeld 18 53:60 -7 26
6. SV Turbine Thierbach (N) 18 51:59 -8 24
7.
SV Breitenborn 94 18
61:62
-1
22
8.
FSV Elsdorf 18
44:56
-12
20
9.
SG Döhlen 18
54:66
-12
17
10.
SV Narsdorf III 18
41:61
-20
17

Quelle: Freie Presse; Blick Chemnitz; FSV Taura; KVF Mittweida; Peter Hoffmann; Jörg Nickl