1.Mannschaft

ENDE DER HINRUND

2.Mannschaft

ENDE DER HINRUND

Alte Herren

ENDE DER HINRUND

Statistiken und Berichte der Spiele im Kreispokal 2016/2017

Kreispokal - Achtelfinale 04.09. 2016

FC Wacker 90 Wittgensdorf - SG Handwerk Rabenstein II 2:3 (0:2)

Tore: 0:1 (33.); 0:2 (38.); 0:3 (61.); 1:3 Buschmann (63.); 2:3 Katzschner (71.);

Aufstellung:  Bußhardt - Flade, Steg, Wahl, Renger - Hahn, Fritzsching (ab 75. Werner), Bandel, Nachtigall -

                     Buschmann, Spröd (ab 53. Katzschner)

Mit der II.-Vertretung der SG Handwerk Rabenstein traf unsere ersatzgeschwächte Wacker-Elf im Achtelfinale des Kreispokals auf eine Mannschaft aus der Kreisoberliga. Da sich die Gäste noch mit 7 Spielern aus deren i.-Mannschaft verstärkt hatten ist die knappe Niederlage ein recht achtbares Ergebnis. Die Gäste hatten von Beginn an spielerische Vorteile, sie ließen den Ball gut laufen und drängten unsere Mannschaft in die Defensive. Unsere Elf versuchte die spielerische Unterlegenheit mit Kampf wettzumachen und kam auch zur ersten Torchance. Maximillian Hahn scheiterte jedoch freistehend am Torwart der Gäste. In der 33. Minute machte es der Favort dann besser und erzielte das 0:1 und in der 38. Minute das etwas glückliche 0:2. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde unserer Wacker-Elf ein klarer Elfmeter untersagt. Rico Nachtigall wurde für alle zu hören und zu sehen von den Beinen geholt. Warum das Schiedsrichtergespann das nicht so sah, wissen diese wohl nur selbst. Nach dem Seitenwechsel plätscherte das Spiel ein wenig dahin ehe die Gäste in der 61. Minute auf 0:3 erhöhten. Das Spiel schien nun gelaufen doch Max Buschmann verkürzte nur 2 Minuten mit einem schönen Distanzschuss auf 1:3. Unsere Mannschaft erhöhte nun noch einmal den Druck und als der eingewechselte Torsten Katzschner in der 71. Minute den 2:3-Anschlusstreffer erzielen konnte, begannen die Gäste zu schwimmen. Unsere Wacker-Elf drängte nun auf den Ausgleich. Doch dieser sollte nicht mehr fallen. Auch hatte das Schiedsrichtergespann etwas dagegen, denn 5 Minuten vor dem Ende wurde Johannes Steg im Strafraum zu Fall gebracht, doch wieder blieb der Pfiff aus. Mit Aussagen wie "es gibt keine Verlängerung, ich habe noch eine Geburtstagsfeier", macht man sich als Schiedsrichter keine Freunde.

Kreispokal - 2. Runde 21.08. 2016

TSV Germania Chemnitz II - FC Wacker 90 Wittgensdorf 4:6 (3:2)

Tore: 1:0 (4.); 1:1 Richter (5.); 2:1 (9.); 3:1 (33.); 3:2 Buschmann (42.); 3:3 Buschmann (47.); 3:4 Hahn (52.);

          3:5 Buschmann (67.); 3:6 Buschmann (70.); 4:6 (90.+2)

Aufstellung:  Bußhardt - Flade, Steg (ab 46. Meier), Bandel (ab 27. Nachtigall), Wahl - Türpe

                     (ab 46. Fritzsching), Werner - Hahn, Stöckel, Richter - Buschmann

Nach dem Freilos in der Runde des diesjährigen Kreispokals, musste unsere Mannschaft beim Zwangsabsteiger aus der Kreisoberliga TSV Germania Chemnitz II antreten. Unsere Mannschaft kam gegen diesen starken Gegner nur schwer ins Spiel und musste bereits in der 4. Minute den Rückstand hinnehmen. Auch der sofortige Ausgleich durch Frank Richter brachte keine Besserung. Unsere Abwehr bekam absolut keinen Zugriff auf die Offensive der Gastgeber. Diese kamen in der 9. und 33. Minute zu 2 weiteren Toren und gingen damit mit 3:1 in Führung. Max Buschmann gelang zum Glück noch vor dem Seitenwechsel der 3:2-Anschlusstreffer. Dieses Tor gab unserer Wacker-Elf Auftrieb und nach einigen Umstellungen in der Pause bekam sie den Gegner in den Griff. Wiederum Max Buschmann (47.) und Maximillian Hahn (52.) drehten das Spiel bereits kurz nach dem Wiederanpfiff. In der 67. und 70. Minute folgte dann die Entscheidung denn Max Buschmann erhöhte per Doppelschlag mit seinen Toren 3 und 4 auf 3:6. Die Gastgeber waren nun völlig von der Rolle und unsere Mannschaft hätte das Ergebnis gut und gern noch deutlicher gestalten können, wenn nicht sogar müssen. So kam der Gegner in der Nachspielzeit aus stark abseitsverdächtiger Position noch zum 4:6.

Kreispokal - 1. Runde 07.08. 2016

FC Wacker 90 Wittgensdorf Freilos

Tore:

Aufstellung: