1.Mannschaft


5. Spieltag

Sonntag 16.09. 2018  15:00 Uhr

 SV Eiche Reichenbrand

vs.

FC Wacker Wittgensdorf

 

Sportanlage

Reichenbrand

 Ostwaldweg 2

 

2.Mannschaft


4. Spieltag

Sonntag 16.09.2018 10:00 Uhr

 SG Traktor Neukirchen/Pleiße III.

vs.

FC Wacker 90 Wittgensdorf II.

 

Sportplatz Neukirchen/Pleiße,

Am Sportplatz,

08459 Neukirchen/Pleiße

 

Alte Herren


5. Spieltag

Samstag 15.09.2018 13:00 Uhr

 

TSV Germania Chemnitz 08 AH

vs.

FC Wacker 90 Wittgensdorf AH /

SV 1920 Herrenhaide AH

 

Neuer Spielort

 Citypark

 Markersdorfer Str. 1, 09123 Chemnitz

 

26. Spieltag 22.06. 2014

FSV Grüna/Mittelbach - FC Wacker 90 Wittgensdorf 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 (82.)

Aufstellung:  Bußhardt - Eglinski, Steg, Wahl, Bosinksi - Katzschner (ab 46. Günther), Buschmann,

                       Werner, St. Renger, Grünert - Bandel

Bei diesem Spiel ging es für unsere Mannschaft nur noch um die sogenannte "goldene Ananas". So spielte sie allerdings auch und konnte froh sein, dass sich die Gastgeber im Auslassen der Torchancen selbst übertrafen. Über eine 0:5-Niederlage hätte sich unsere Wacker-Elf jedenfalls nicht beschweren können. 

25. Spieltag 15.06. 2014

FC Wacker 90 Wittgensdorf - SV IKA Chemnitz 3:2 (1:1)

Tore: 1:0 Buschmann (14.); 1:1 (21.); 2:1 Bandel (48.); 2:2 (56.); 3:2 Bandel (78.)

Aufstellung:  Bußhardt - Günther (ab 64. Grünert), Steg, Eglinski, Bosinksi - Stöckel, Raschke

                       (ab 46. Wahl), Werner, St. Renger, Buschmann (ab 90. Katzschner) - Bandel

Zum letzten Heimspiel der Saison trat unsere I.-Mannschaft gegen den schon als Aufsteiger feststehenden SV IKA Chemnitz an. Unsere Elf begann zeigte von Beginn an eine couragierte Leistung. Dies wurde auch belohnt in der 14. Minute schaltete Sören Stöckel nach einem Ballgewinn im Mittelfeld den Turbo an und bediente Max Buschmann mustergültig zum 1:0. Da sich bei unserer Mannschaft in der Folgezeit die Fehler häuften, kamen die Gäste besser ins Spiel. Schon in der 21. Minute konnten sie dadurch per Foulelfmeter ausgleichen. Im Anschluss entwickelte sich ein offener Schalbabtausch mit einigen guten Chancen auf beiden Seiten, doch Tore sollten in der 1. Halbzeit nicht mehr fallen. Mit dem Willen weiter auf Sieg zu spielen, legte unsere Mannschaft los wie die Feuerwehr und nach nur 3 Minuten erzielten Patrick Bandel die erneute Führung. Nach einem weiten Abschlag von unserem Torwart Jan Bußhardt knallte er den Ball unter die Latte. Aber auch diese Führung sollte nicht sehr lange andauern. In der 56. Minute konnte der SV IKA wieder ausgleichen. Wer nun glaubte das spiel würde kippen, der sah sich getäuscht. Den schon das ganze Jahr steckt unsere Mannschaft nicht auf. Der Wille und die Lust auf Fußball scheinen unersättlich. Dies Einstellung wurde auch belohnt, denn in der 78. Minute gelang der Wacker-Elf zum dritten mal die Führung in diesem Spiel. Erneut traf Patrick Bandel, diesmal per Kopf nach einer perfekten Flanke von Sören Stöckel. Damit war die Gegenwehr der Gäste gebrochen und in den letzten Minuten hätte unsere I.-Mannschaft sogar noch das 4. Tor erzielen müssen, doch die sich bietenden Chancen wurden teils fahrlässig vergeben.

24. Spieltag 09.06. 2014 (in Wittgensdorf)

USG Chemnitz - FC Wacker 90 Wittgensdorf 3:3 (2:2)

Tore:   1:0 Bandel (22.); 2:0 Grünert (24.); 2:1 (30.); 2:2 (41.); 2:3 (50.); 3:3 Raschke (55.)

Aufstellung:  Bußhardt – Hofmann, Gundler, Steg, Eglinski – Grünert, Raschke, Werner, St. Renger

(ab 46. Buschmann/ ab 53. Böhm), Günther – Bandel

Nach einigem Hin und Her kam es am Pfingstmontag zum Auswärtsspiel unserer Mannschaft bei der

USG Chemnitz. Das Spiel musste auf unserem Sportplatz ausgetragen werden, da der USG- Platz

belegt war. Nach der Niederlage beim VfB Fortuna III war für unsere Wacker-Elf Wiedergutmachung

angesagt. Die Vorzeichen standen allerdings alles andere als gut, denn große Personalsorgen, die

enorme Hitze und ein starker Gegner bereiteten dem Trainerstab im Vorfeld einiges Kopfzerbrechen.

Unsere Mannschaft begann das Spiel aber richtig stark. Es wurden einige Torchancen erspielt und die

Defensivreihe erlaubte sich keinen Fehler. So war die 1:0-Führung durch Patrick Bandel kurz vor der

erste Getränkepause per direkten Freistoß mehr als verdient. Von diesem Tor beflügelt, spielte unsere

Elf weiter nach vorn und erhöhte in der 24. Minute durch Toni Grünert auf 2:0. Bedanken musste er sich

hier aber bei Steve Renger, der selbstlos noch einmal querlegte. Leider konnte der Vorsprung nicht bis

zur Pause gehalten werden. Ein unnötiger Handelfmeter und ein Konter sorgten für Ausgleich und

brachten die Gäste ins Spiel zurück. Nach dem Seitenwechsel nahm sich unsere Mannschaft noch

einmal viel vor, musste aber ab der 50. Minute sogar einem Rückstand hinterherlaufen. Dieser entstand

durch einen Foulelfmeter. Viele glaubten das Spiel für die Wacker-Elf verloren, aber unsere Mannschaft

zeigte eine super Reaktion und kämpfte sich zurück ins Spiel. Steffen Raschke, der am heutigen Tag

sein erstes Spiel im Männerbereich bestritt, sorgte für den Ausgleich. Danach ergaben sich für beide Mannschaften weitere Torchancen, doch beide Torhüter zeichneten sich vor allem in 1:1-Duellen aus

und hielten ihre Kästen sauber. In der Schlussminute fehlten unserer Mannschaft nur ein paar

Zentimeter zum Sieg, aber der Ball verfehlte das Tor parallel zu Torlinie.          

23. Spieltag 25.05. 2014

VfB Fortuna Chemnitz III - FC Wacker 90 Wittgensdorf 2:1 (1:1)

Tore: 1:0 (13.); 1:1 Grünert (37.); 2:1 (58.)

Aufstellung:  Bußhardt - Eglinski, Gundler, Steg, Bosinkski - Buschmann, Werner (ab 80. Günther),

                       Stöckel, St. Renger, Grünert - Bandel (ab 90. Kelsch)

Nach zuletzt 5 Siegen in Folge, sollte diese Serie bei der III.-Mannschaft des VfB Fortuna Chemnitz ausgebaut werden. Doch mit der zur Zeit etwas angespannten Personalsituation, war dies von Vornherein kein leichtes Unterfangen. Unsere Mannschaft ging aber hochmotiviert ins Spiel und konnte sich schnell die ersten Chancen herausspielen. Doch leider fehlte das Quäntchen Glück im Abschluss. So gut wie das Spiel unserer Wacker-Elf in der Offensive funktionierte es in der neuformierten Abwehrreihe nicht Ansatzweise. Es entstanden immer wieder Löcher, auch gelang es ihr nicht die entscheidenden Zweikämpfe zu gewinnen. In der 13. Minute führte so eine Nachlässigkeit zum 1:0 für die Gastgeber. Dieses Tor schockte unsere Mannschaft und so war der Faden ihres Spiels im Anschluss etwas gerissen. Erst ein Pfostenschuss von Steve Renger holte unsere Mannschaft zurück ins Spiel. Für den Höhepunkt des Spiels sorgte dann Toni Grünert in der 37. Minute. Er traf mit mit einem sehenswerten Distanzschuss aus gut 25 Metern zum Ausgleich. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in Pause. Nach der Halbzeit spielte erneut nur unsere Mannschaft. Sie erspielte sich eine Vielzahl an 100%-igen Chancen, konnte aber keine davon zu einem Tor verwerten. Und so kam es dann, wie es kommen musste, in der 58. Minute gelang den Fortunen wie aus dem nichts das 2:1. Unserer Mannschaft muss man an dieser Stelle trotzdem ein großes Lob aussprechen, denn sie spielte nach diesem Gegentor weiter nach vorne, und versuchte das Spiel noch zu drehen. Die größte Möglichkeit dafür gab es dann noch vom Elfmeterpunkt, doch auch diese konnte nicht genutzt werden. So stand es am Ende die erste Niederlage im Jahr 2014. Auf Grund der gezeigten Leistung, konnte unsere Elf den Platz aber mit erhobenem Haupt verlassen.             

22. Spieltag 18.05. 2014

SG kleinolbersdorf-Altehain - FC Wacker 90 Wittgensdorf 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Stöckel (9.); 0:2 Bandel (59.); 0:3 Bandel (71.)

Aufstellung:  Bußhardt - Hofmann, Wahl, Steg, Bosinkski - Buschmann (ab 87. Eglinski), Werner

                       (ab 71. Grünert), Stöckel, St. Renger, Günther (ab 59. Katzschner) - Bandel

Nach zuletzt 4 Siegen in Folge wollte unsere I.-Mannschaft beim Tabellenletzten unbedingt gewinnen und ihre Erfolgsserie weiter ausbauen. Auf Grund des miserablen Wetters stand die Partie kurz auf der Kippe. Der Schiedsrichter entschied aber die Partie trotz einer Vielzahl an Pfützen anzupfeifen. Unsere Wacker-Elf ging mit viel Elan in die Partie und wurde dafür schon in der 9. Minute belohnt. Sören Stöckel erzielte gleich mit der 1. Chance das 1:0. Im Anschluss entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Keine der beiden Mannschaften konnte diese jedoch in etwas zählbares ummünzen. Aus Sicht unserer I.-Mannschaft war es jedoch völlig unnötig, die Gastgeber so ins Spiel kommen zu lassen. Konzentrationsschwächen einiger Spieler führten zu Abspielfehlern im Spielaufbau und so wurde das Spiel spannender als unserer Elf lieb sein konnte. Dies zog sich noch bis Mitte der 2. Halbzeit. Erst die Einwechslung von Torsten Katzschner und eine Umstellung in der Zentrale brachte Besserung. Nach einem Foul an Max Buschmann verwandelte Patrick Bandel in der 59. Minute den fälligen Freistoss aus gut 20 Metern zum 0:2. Das Tor brachte noch einmal zusätzliches Selbstvertrauen und von nun an spielte nur noch unsere Wacker-Elf. Mit dem am schönsten herausgespielten Angriff gelang Patrick Bandel in der 71. Minute noch das 0:3. Nun war die Gegenwehr der Gastgeber entgültig gebrochen und unsere I.-Mannschafte erspielte sich noch weitere Torchancen, die aber teils kläglich vergeben wurden. So stand am Ende ein völlig verdienter, aber zunächst schwer erkämpfter 3:0-Sieg.

21. Spieltag 11.05. 2014

FC Wacker 90 Wittgensdorf - ESV Lok Chemnitz 2:1 (2:1)

Tore: 1:0 Stöckel (1.); 1:1 (19.); 2:1 Stöckel (44.)

Aufstellung:  Bußhardt -Hofmann, Wahl, Steg, Eglinski - Grünert (ab 87. Böhm), Werner, Stöckel,

                       St. Renger (ab 90. Kelsch), Günther - Bandel (ab 89. Bosinski)

Beim Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten ESV Lok Chemnitz machte unserer Mannschaft  die Bilanz der letzten 5 Spiele Mut und Hoffnung das auch gegen diesen starken Gegner ein Punktgewinn möglich ist. So legte unsere Wacker-Elf los wie die Feuerwehr und schon nach wenigen Sekunden konnten die Zuschauer jubeln. Sören Stöckel erzielte das 1:0 bei den Gästen kamen nun die Erinnerungen an die letzte Saison hoch, als sie auf unserem Sportgelände mit 5:1 und die Räder kamen und so den Aufstieg verspielten. Unsere I.-Mannschaft spielte nun motiviert weiter, doch auch die Lok-Elf zeigte sich immer wieder gefährlich und kam zu der ein oder anderen Tormöglichkeit. Aber eine sichere Hintermannschaft und ein starker Torwart Jan bußhardt machten diese zu nächst zu nichte. In der 19. Minute konnte aber auch er den Ausgleich nicht verhindern. Diesen erreichten die Gäste aber nur durch einen Foulelfmeter. Unsere Mannschaft ließ sich dadurch aber nicht schocken (dies war diese Saison nicht immer so) und spielte weiter druckvoll nach Vorn. Manchmal spielte sie sogar zu offensiv, so dass sie Trainer Jörg Lehmann das ein oder andere Mal zurückpfeifen musste. Es dauerte dann alleridngs bis kurz vor dem Halbzeitpfiff, ehe unsere Mannschaft wieder in Führung gehen konnte. Sören Stöckel erzielte diese mit seinem 2. Tor. Mit dieser verdienten Führung ging es dann auch in die Pause. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste natürlich den Druck aber unsere Elf hielt gut dagegen. So entwickelte sich ein Kampf um jeden Meter, teilweise über der Grenze der Legalität. Leider zeigte sich der Schiedsrichter hier nicht immer auf der Höhe. Unsere Mannschaft hatte in der 2. Halbzeit zweimal Glück, so rettete einmal die Latte für den schon geschlagenen Jan Bußhardt und ein Tor pfiff der Schiesdrichter, der sich hier auf der Höhe des Geschehens zeigte, wegen einer Abseitsstellung zurück. Da sich unsere I.-Mannschaft auch keine großen Chancen mehr herausspielen konnte blieb es bei dem knappen Ergebnis und unsere Wacker-Elf blieb auch im 6. Spiel in Folge ungeschlagen und fuhr sogar den 4. Sieg hintereinander ein.

20. Spieltag 04.05. 2014

TSV IFA Chemnitz II - FC Wacker 90 Wittgensdorf 0:4 (0:1)

Tore: 0:1 Bandel (36.); 0:2 Bandel (52.); 0:3 Steg (57.); 0:4 Böhm (90.)

Aufstellung:  Ullrich - Hofmann, Sutter (ab 63. Bosinksi), Steg, Eglinksi - Grünert (ab 75. Böhm),

                       Günther, Werner, St. Renger, Buschmann - Bandel (ab 88. Wahl)

Nach zuletzt 2 Siegen in Folge und insgesamt 4 Spielen ohne Niederlage sollte der positive Trend

fortgesetzt werden. „Alles andere als ein Sieg beim Tabellenvorletzten wäre nach den zuletzt konstant starken Wochen eine Enttäuschung“ so Co-Trainer Lars Lohr vor dem Spiel. Unsere I.-Mannschaft

ging mit großem Selbstvertrauen und Selbstverständnis ins Spiel. Sie bestimmte und kontrollierte das

Geschehen vom Anpfiff weg. Hoher Ballbesitz, aber kaum Abschlüsse aufs Tor, so kann man das Spiel

der Wacker-Elf in der ersten halben Stunde  beschreiben. Der entscheidende Zug aufs Tor ließ noch

auf sich warten. Da unsere Hintermannschaft mit einer Ausnahme, Torwart Marcel Ullrich zeigte sich

hier aber auf dem Posten, vor keine großen Problemen gestellt wurde, war dies nicht so schlimm. Auch

für unseren Torwart sind die letzten Wochen übrigens ein Segen, denn es gab kaum Gegentore. Dies

sah in der Hinrunde noch ganz anders aus. In der 36. Minute, nach einem langen Diagonalball von

Johannes Steg schloss Patrick Bandel eiskalt zum 0:1ab. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die

Pause. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber zunächst den Druck. Sie versuchten unsere

I.-Mannschaft früh zu stören und somit zu Fehlern und damit zu Ballverlusten zu zwingen. Dies gelang

der II.-Vertretung des TSV IFA Chemnitz eine zeit lang recht gut, aber ohne dabei unsere Mannschaft

in Verlegenheit zu bringen. Im Gegenteil, durch die Spielweise der Gastgeber entstanden Räume zum Kontern. Einen dieser Konter nutzte Patrick Bandel in der 52. Minute zum 0:2. Nur 5 Minuten später

krönte Johannes Steg seine wiederum starke Leistung mit dem 0:3. Dies ist schon der 2. Treffer des

Innenverteidigers, der in der Winterpause aus Einsiedel zur Wacker-Elf gestoßen ist. Nach seinem Tor

war das Spiel gelaufen. Unsere Mannschaft spielte aber weiter druckvoll, ihr fehlte nur ein wenig das

Fortune im Abschluss. So dauerte es bis zur 90. Minute bis dem eingewechselten Dominik Böhm das

0:4 gelang. Dies ist besonders erfreulich, da dieser Nachwuchsspieler ein großes Potential besitzt und

unsere Wacker-Elf in Zukunft hoffentlich noch weiter bringt.

19. Spieltag 27.04. 2014

FC Wacker 90 Wittgensdorf - SV Bernsdorf II 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Günther (23.); 2:0 Endesfelder (47.); 2:1 (73.); 3:1 Buschmann (89.)

Aufstellung:  Ullrich - Hofmann, Gundler, Steg, Eglinksi - Günther (ab 70. Grünert), Werner, Stöckel,

                       St. Renger, Buschmann (ab 89. Böhm) - Bandel (ab 46. Endesfelder)

Nach der Osterpause und drei Spielen ohne Niederlage wollte unsere Wacker-Elf nun auch den erste Heimsieg im Jahr 2014 einfahren. Unsere Mannschaft kam auch gut aus den Startlöchern und erspielte sich gleich die ersten Chancen. Es dauerte allerdings bis zur 23. Minute, ehe etwas Zählbares dabei herauskam. Markus Günther konnte zur verdienten 1:0-Führung einköpfen. Im Anschluss verlor unsere Mannschaft aber etwas den Faden und so versuchten sich die Gäste zurück ins Spiel zu kämpfen, das allerdings teilweise am Rande der Unsportlichkeit. Unsere Elf ließ sich leider davon anstecken und so wurde bis zur Halbzeitpause kaum noch Fußball gespielt. Nach der Pause wurde dann unser Torjäger Thomas Endesfelder eingewechselt und verwandelte gleich mit seiner ersten Ballberührung zum 2:0. Dieses Tor ermöglichte Sören Stöckel mit einer mehr als sehenswerten Einzelleistung. Da unsere Mannschaft danach aber etwas den Schlendrian in ihr Spiel brachte, konnten die bereits als geschlagen geglaubten Bernsdorfer zurück ins Spiel gebracht werden. So kamen sie in der 73. Minute zum Anschlusstreffer und kurz darauf auch fast noch zum Ausgleich. In der 89. Spielminute gelang dann aber die Erlösung. Max Buschmann machte mit dem 3:1 den Deckel auf das Spiel. So gewann unsere I.-Mannschaft am Ende zwar mühsam aber dennoch verdiente.

18. Spieltag 13.04. 2014

SG Adelsberg - FC Wacker 90 Wittgensdorf 0:6 (0:0)

Tore: 0:1 Bandel (52.); 0:2 Eglinski (55.); 0:3 Steg (65.); 0:4 Grünert (78.); 0:5 Buschmann (83.);

          0:6 Hofmann (90.)

Aufstellung:  Ullrich - Eglinski, Steg, Sutter, Hofmann - Günther, Gundler, St. Renger, Buschmann,

                       Grünert - Bandel (ab 73. Werner)

Nach 4 Punktspielen ohne Sieg stand unsere I.-Mannschaft beim Tabellenletzten der SG Adelsberg gehörig unter Druck. Durch die frühe Anstosszeit trat unsere Elf stark ersatzgeschwächt an und benötigte einige Minuten um in das Spiel zu finden. So gehörten die ersten 10 Minuten den Gastgebern, die ihr Heil in der Offensive suchten. Diese Phase überstand unsere Mannschaft aber unbeschadet und wurde von Minute zu Minute sicherer. Das Einzige, was zur Halbzeit fehlte, waren die Tore, da die ein oder andere Torchance leichtfertig vergeben wurde und der Schiedsrichter ein nach dem Empfinden unserer Spieler reguläres Tor nicht wertete. Dies sollte sich aber in der 2. Halbzeit ändern. 6 Tore in 45 Minuten, besser geht es kaum. Besonders bemerkenswert war dabei, dass 3 Spieler unserer Viererkette ihre starke Leistung mit jeweils einem Tor krönten. Den Torreigen eröffnete Patrick Bandel, der mit seiner neuen Rolle im Sturmzentrum immer besser zu Recht kommt. Das 0:2 erzielte Chris Eglinski, nach einem perfekt zu Ende gespielten Konter. Beim 0:3 trug sich Winterneuzugang Johannes Steg nach einer Ecke in die Torschützenliste ein. Toni Grünert, Max Buschmann und Falk Hofmann erzielten dann noch die Tore 4,5 und 6 und machten so den auch in der Höhe verdienten Sieg perfekt. Dieser dürfte nach den Wochen der Rückschläge und Selbstzweifel äußerst wichtig für die Moral der Mannschaft sein.

17. Spieltag 30.03. 2014

FC Wacker 90 Wittgensdorf - FV Blau-Weiß Röhrsdorf 2:2 (2:0)

Tore: 1:0 (16.) Günther; 2:0 (26.) Bandel; 2:1 (86.); 2:2 (90.)

Aufstellung: Ullrich – Hofmann, Steg, Gundler (ab 90. Steg), Bosinski (ab 73. Eglinski) – Günther, 

                      Werner, St. Renger, Stöckel - Buschmann (ab 83. Grünert), Bandel

Zum Derby gegen den Ortsnachbarn aus Röhrsdorf trat unsere I.-Mannschaft bei bestem Fußballwetter an.Die Gäste, die sich im vorigen Jahr erst am letzten Spieltag den Klassenerhalt sichern konnten, spielen in dieser Saison eine starke Runde und besitzen noch minimale Chancen auf den Aufstieg. So lag die Favoritenrolle vor dem Spiel klar bei Röhrsdorf. Dies beeindruckte unsere Mannschaft wenig und sie legte los wie die Feuerwehr. Sie spielte schon in der gegnerischen Hälfte auf Pressing und zwang die Gäste so zu einigen Fehlern. Im Vorwärtsgang zog unsere Elf ihre Angriffe schnörkellos durch. Mit dieser geradlinigen aber attraktiven Spielweise zeigten sich die Röhrsdorfer völlig überfordert und das 2:0-Halbzeitergebnis durch die Tore von Markus Günther und Patrick Bandel war für unsere I.-Mannschaft  mehr als verdient. Bei ein wenig besserer Konzentration vor dem gegnerischen Tor wäre eine noch höhere Führung durchaus machbar gewesen. Auch nach dem Seitenwechsel bestimmte unsere Mannschaft zunächst das Spiel. Sie stand nun zwar etwas defensiver, ging aber weiter mit einer gesunden aber fairen Aggressivität zu Werke. Sie kam immer wieder gefährlich vor das Tor der Gäste, doch das entscheidende Tor wollte einfach nicht fallen. Im Gegenteil, in den letzten Minute musste unsere Elf ihrer aufwendigen Spielweise Tribut zollen, vielleicht fehlte unserer jungen Wacker-Elf auch etwas die Routine so ein Ergebnis nach Hause zu bringen, aber die Gäste kamen durch Tore in der 86. und 90. Minute noch sehr glücklich um eine Derbyniederlage herum. Unsere I.-Mannschaft zeigte sich nach dem Spiel enttäuscht und erschöpft, doch die Leistungskurve zeigt in den letzten beiden Spielen stark nach oben.

16. Spieltag 16.03. 2014

SSV Textima Chemnitz – FC Wacker 90 Wittgensdorf 3:2 (2:1)

Tore: 1:0 (5.); 2:0 (25.); 2:1 Stöckel (26.); 3:1 (55.); 3:2 Hofmann (75.)

Aufstellung:  Ullrich – Hofmann, Sutter, Gundler, Eglinski (ab 60. Wahl) – Stöckel, Werner, Bandel, St. Renger, Buschmann (ab 60. Kelch) – Grünert (ab 60. Günther)

Beim 2. Punktspiel im Jahr 2014 musste unsere Mannschaft wieder einmal auf dem Kunstrasen im

Sportforum Chemnitz antreten. Gastgeber war diesmal der SSV Textima Chemnitz, die ihren eigenen Platz

wohl noch ein wenig schonen wollten. Aus verschiedenen Gründen stand unserem Trainerteam leider nicht

der komplette Kader zur Verfügung, doch da unsere I.-Mannschaft schon das Hinspiel gegen den starken Aufsteiger  gewonnen hatte, sollten auch im Rückspiel 3 Punkte eingefahren werden. Dieses Vorhaben rückte allerdings bereits in der 5. Minute in weite Ferne. Eine verunglückte Abwehraktion unseres Torhüters

bestraften die Gastgeber eiskalt mit dem 1:0. So musste unsere Mannschaft schon früh einem Rückstand hinterherlaufen. Sie ließ sich davon aber wenig beeindrucken und nahm im Anschluss das Heft in die Hand.

Sie erspielte sich auch die ein oder andere Torchance. Die Beste hatte dabei Sören Stöckel in der 23. Minute.

Sein Ball sprang aber nur von der Lattenunterkante ins Spielfeld zurück. Keine 2 Minuten später nutzten die Gastgeber einen erneuten Fehler unserer Mannschaft zum 2:0 aus. Vom Anstoß weg erzielte Sören Stöckel

(wieder der Beste Spieler unserer Mannschaft) den Anschlusstreffer. Nun keimte noch einmal Hoffnung auf

einen Punktgewinn auf. Bis zur Pause kontrollierte unsere Mannschaft das Spiel, sie stand nun in der

Defensive besser, versäumte es aber in der Offensive für Gefahr zu sorgen. Auch nach dem Wechsel spielte anfangs nur unsere Elf, aber ein gut aufgelegter Textima-Keeper verhinderte den Ausgleich. In der 55. Minute

folgte dann der Genickbruch für unsere junge Mannschaft. Ein erneuter Abwehrpatzer verhalf den Gastgebern

zum 3:1. In der Folgezeit gelang unserer Mannschaft nicht mehr viel und über ein 4- bzw. 5:1 hätte sie sich

nicht beschweren dürfen. In der 75. Minute brachte Falk Hofmann die Wacker-Elf zwar noch einmal auf 3:2

heran, doch in den letzten 15 Minuten passierte dann leider nichts mehr.

15. Spieltag 09.03. 2014

FC Wacker 90 Wittgensdorf spielfrei

14. Spieltag 02.03. 2014 (verlegt)

SV Eiche Reichenbrand II - FC Wacker 90 Wittgensdorf 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 (22.); 1:1 Endesfelder (82.)

Aufstellung:  Busshardt - Hofmann, Gundler (ab 68. Werner), Steg, Bosinski (ab 46. Buschmann) -

                        Eglinksi, Sutter, Bandel, Stöckel - Endesfelder, Grünert (ab 54. Günther)

Das 1. Pflichtspiel im Jahr 2014 fand für unsere I.-Mannschaft bei der II.-Vertretung des SV Eiche Reichenbrand statt. Auf einem schwer bespielbaren Boden entwickelte sich dieses Nachholspiel zu einer hart umkämpften Partie auf weniger gutem Niveau. Das Spiel beider Mannschaften wurde durch viele Fehlabspiele und einer rauen Gangart bestimmt, so dass es zeitweise grausam anzuschauen war. Unsere Mannschaft versuchte zwar das Heft des Handelns in die eigene Hand zu nehmen, aber ohne ein richtiges Konzept und durch die vielen Fehlabspiele, lud man die Gastgeber immer wieder zu gefährlichen Kontern ein. So kamen die Reichenbrander nach 22 Minuten auch zum 1:0. Dieser Treffer löste einige Proteste auf der Seite unserer Mannschaft aus. Entstand er doch aus einem eher umstrittenen Strafstoss. Aber Schiedsrichter hatte wohl eh nicht seinen besten Tag, denn er war mit der Leitung dieses Spiels völlig überfordert und hatte so einen großen Anteil an der "Treterei" auf dem Platz. Nach dem Seitenwechsel stand unsere Mannschaft in der Defensive etwas besser und konnte so die Kontrolle über das Spiel übernehmen. Sie erspielte sich dabei zunächst aber kaum nennenswerte Torchancen. Diese entstanden erst in der letzten Viertelstunde, als unsere Elf den Druck nocheinmal erhöhte. So kam sie in der 82. Minute doch noch zum Ausgleich durch Torjäger Thomas Endesfelder, der an seiner alten Wirkungstätte natürlich besonders motiviert war. In der Folgezeit ergaben sich sogar noch Chancen zum Sieg, aber dies wäre wohl am Ende zu viel des Guten gewesen.

13. Spieltag 23.03. 2014 (verlegt)

FC Wacker 90 Wittgensdorf - FSV Grüna/Mittelbach 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 (60.); 1:1 Buschmann (80.)

Aufstellung:  Ullrich - Hofmann, Sutter, Steg, Bosinksi (ab 67. Eglinksi) - Günther (ab 67. Werner),

                       Gundler, Stöckel, St. Renger (ab 80. grünert), Buschmann - Bandel

Am Sonntag wurde das letze Spiel der Hinrunde nachgeholt. Aufgrund der schlechten Witterung wurde es im Dezember zweimal verschoben. Nach der Niederlage in der Vorwoche, stand unsere Mannschaft etwas unter Druck, denn das letzte Erfolgserlebnis ist nun schon ein paar Wochen her. So sollte ersten Heimspiel 2014 sollte der „Bock“ umgestoßen werden. Dem entsprechend motiviert ging unsere Mannschaft ins Spiel und zeigte vom Start weg eine engagierte Leistung. Die Hintermannschaft stand man kompakter als zuletzt und liess in der 1. Halbzeit fast nichts zu. Auch die Offensivreihe erspielte sich die ein oder andere gute Torchance. Diese konnten aber nicht genutzt werden. Dies rächte sich dann fast kurz vor dem Seitenwechsel, nach einem langen Einwurf köpfte sich unsere Mannschaft den Ball fast ins eigene Tor, doch die Latte rettete für unseren schon geschlagenen Torwart Marcel Ullrich. So ging es ohne Tore in die Pause. Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Spiel, wir drückten aufs Tor und die Gäste aus Grüna/Mittelbach versuchten zu kontern. Einen dieser Konter nutzten sie dann auch und gingen in der 60. Minute mit ihrer ersten richtigen Torchance in Führung. So musste unser Mannschaft auch im dritten Pflichtspiel in diesem Jahr einem Rückstand hinterherlaufen. Unsere I.-Mannschaft steckte aber nicht auf, im Gegenteil sie versuchte das Blatt mit wütenden Angriffen zu wenden, doch ein Tor wollte erst einmal nicht fallen. So dauerte es bis zur 80. Minute, ehe Neuzugang Max Buschmann unsere Elf nach einer starken Vorlage von Steve Renger mit dem 1:1 erlöste. In den noch verbleibenden Spielminuten versuchte unsere Mannschaft das Spiel sogar noch ganz zu drehen, dies blieb ihr aber leider verwehrt. Trotzdem war die gezeigte Leistung alles in allem recht ansprechend und so sollte der erste Sieg im Jahr 2014 nicht mehr lang auf sich warten.

12. Spieltag 24.11. 2013

SV IKA Chemnitz - FC Wacker 90 Wittgensdorf 5:2 (3:1)

Tore: 1:0 (19.); 2:0 (20.); 3:0 (24.); 3:1 Grünert (35.); 4:1 (58.); 4:2 Hofmann (76.); 5:2 (86.)

Aufstellung:  Ullrich - Hofmann, Sutter, Wahl, Günther - Katzschner, Werner, Eglinski (ab 85. Hennig),

                       St. Renger, Grünert - Endesfelder (ab 69. Tornow)

Zu ungewohnter Zeit musste unsere I.-Mannschaft bei der SV IKA Chemnitz antreten. Mit Spielbeginn bestimmte unsere Mannschaft sofort das geschehen und spielte sich das ein oder andere mal gefährlich bis vor das Tor der Gastgeber. Doch wie schon so oft in dieser Saison wurde diese Überlegenheit nicht in Tore umgemünzt. Ab der 19. Minute folgten dann 5 Minuten die das ganze Spiel entschieden. Mit einem Dreifachschlag in der 19.,20. und 24. Minute machte die stärkste Offensive der Liga kurzen Prozess mit unserer Hintermannschaft nutzte ihre individuellen Fehler eiskalt aus.Bis zur Pause agierte dann wieder unsere Mannschaft. Toni Grünert gelang in der 35. Minute das 3:1 und ein kleiner Funken Hoffnung ging durch die Reihen unserer Mannschaft. Auch die Chancen zum Anschlusstreffer boten sich unserer Elf mehrfach, doch blieb ein weiterer Treffer, der das Spiel wieder offen gestaltet hätte, aus. So kam es wie es kommen musste, die Gastgeber erzielten in der 58. Minute das 4:1. Das Spiel schien nun wieder entschieden, denn die Gastgeber kamen nun wieder besser ins Spiel, nahmen die Chancenverwertung aber nicht mehr allzu ernst. In der 76. Minute nutzte Falk Hofmann einen Fehler der Gastgeber zum 4:2. Jetzt hätte das Spiel wieder kippen können, denn gleich nach dem Anstoss bot sich unserer I.-Mannschaft eine weitere 1000%-ige Chance, doch der Ball landete am Pfosten. Wenn, ja wenn dieser Ball doch reingegangen wäre, wäre eine heiße Schlußphase garantiert gewesen. Doch es sollte nicht sein und so plätscherte das Spiel in den letzten Minuten so vor sich hin und die Gastgeber verbesserten in der 86. Minute noch ihre Torausbeute auf 5:2 und entschied das Spiel endgültig für sich.

11. Spieltag 10.11. 2013

FC Wacker 90 Wittgensdorf - USG Chemnitz 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 (37.); 0:2 (50.)

Aufstellung:  Ullrich (ab 60. Bußhardt) - Hofmann, Sutter, Wahl, T. Renger - Günther, Werner, Tornow

                       (ab 60. Kelch), St. Renger, Stöckel - Grünert

Viele Chancen aber keine Tore, so kann man das Spiel gegen den Tabellennachbarn zusammenfassen. Trainer Jörg Lehmann sagte nach dem Spiel: "Wir hätten heute 2 Stunden spielen können, hätten aber kein Tor erzielt." Doch nun zum Spielverlauf. UnsereI.-Mannschaft fand schnell gut ins Spiel und erspielte sich die ein oder andere gute Chance, doch Tore waren Fehlanzeige. Die Gäste stellten sich da besser an, denn mit ihrer einzigen richtigen Chance erzielten sie das 0:1 (Sie nutzten in der 37. Minute eine Unachtsamkeit nach einer Standardsituation). In der Pause stimmte sich unsere Mannschaft darauf ein, dieses Spiel noch zu drehen, doch gleich in der 50. Minute die Ernüchterung. Nach einem individuellem Fehler in eigenem Strafraum kamen die Gäste zum 0:2. Damit war das Spiel gelaufen. Einsatz und Spielfreude haben gestimmt, doch ein gut aufgelegter Torwart der USG Chemnitz ließ unsere Sturmreihe am heutigen Tag verzweifeln. So stand am Ende des Spiels die Null auf der falschen Seite und die erste Heimniederlage der Saison sowie die Ernüchterung im Niemandsland der Tabelle gelandet zu sein waren perfekt .

10. Spieltag 03.11. 2013

FC Wacker 90 Wittgensdorf - VfB Fortuna Chemnitz III 5:4 (2:1)

Tore: 1:0 St. Renger (5.); 2:0 Grünert (25.); 2:1 (39.); 2:2 (61.); 3:2 Grünert (64.); 4:2 Grünert (67.); 5:2

          Katzschner (72.); 5:3 (75.); 5:4 (78.)

Aufstellung:  Ullrich - Hofmann, Sutter, Wahl, T. Renger - Günther, Werner (ab 90. Fritzsching),

                       Eglinski, St. Renger, Kuske (ab 64. Katzschner) - Grünert

Vorne Hui, hinten Pfui kann man als Fazit für das Spiel gegen die III.-Mannschaft des VfB Fortuna ausgeben. In den letzten Heimspielen unserer I.-Mannschaft fielen zwar meistens viele Tore, aber dieses Spiel erreicht neue Dimensionen. Dies ist für die Zuschauer sicher eine Freude, aber für das Herz der Verantwortlichen sicherlich nicht gesund. Eigentlich hatte unsere Elf die Partie schon 2x gewonnen, aber am Ende war es dann doch bis zur letzten Sekunde ein Krimi. Doch nun zum Spielverlauf. Mit personell wieder etwas schlechteren Voraussetzungen, stand diesmal die seit langem jüngste Wacker-Elf auf dem Platz. Diese war bei diesem Spiel aber zusätzlich motiviert, da 6 Spieler irgendwann schon einmal das Trikot der Fortuna trugen. Dem zu Folge spielte unsere Mannschaft sofort stark auf und schon nach 5 Minuten erzielte Steve Renger das 1:0 mit einem Schuß von der Strafraumgrenze. Da weitere Chancen in der Folgezeit vergeben wurden, dauerte es bis zur 20. Minute ehe Toni Grünert einen Rückpass eines Gästeverteidigers erlief und den Torwart der Fortunen zum 2:0 ausspielte. Unsere I.-Mannschaft dominierte das Spiel dann bis zur Halbzeit nach belieben, musste aber nach einer Unachtsamkeit in der Hintermannschaft das 2:1 hinnehmen. So wieder ins Spiel gebracht, steigerten sich die Gäste nach dem Seitenwechsel etwas. Nach dem dann bis zur 60. Minute nicht viel passierte, kam der ehemalige Wacker Spieler Kai Beckert nach einem groben Schnitzer in unserer Hintermannschaft an den Ball und vollendete überlegt mit einem Heber zum 2:2. Nun drohte unserer Mannschaft das Spiel vollkommen aus der Hand zu gleiten, doch durch die Einwechslung von "Oldie" Torsten Katzschner kam ein neuer Schwung in ihr Spiel und es begannen atemberaubende 10 Minuten. In der 64. Minute setzte sich Torsten Katzschner auf der linken Seite durch und sein überlegtes Zuspiel vollendete Toni Grünert zum 3:2. Nur 3 Minuten später kam Toni Grünert zu seinem 3. Tor in diesem Spiel. Er erlief einen Befreiungsschlag unserer Hintermannschaft und schloss im Alleingang zum 4:2 ab. Bis zum nächsten Tor dauerte es dann immerhin 5 Minuten. Torsten Katzschner brach auf der linken Seite durch und traf mit einem schönen Schuß von der Strafraumgrenze ins untere rechte Eck. Wer nun dachte das Spiel sei entschieden, der sah sich ab der 72. Minute getäuscht. Die zu diesem Zeitpunkt als erledigt geglaubten Gäste kamen relativ glücklich zum 5:3. In der 78. Minute ließ sich dann unser "Ehemaliger" Kai Beckert relativ clever im Strafraum fallen. Da er, wie auch schon in den letzten Spielen, besonders gern gegen seinen Ex-Verein trifft, verwandelte er den fälligen Elfmeter selbst zum 5:4. Durch diesen Anschluss entwickelte sich nun eine hektische Schlußphase, in der dann aber kein Tor mehr fiel. Die Chancen dazu waren aber durchaus auf beiden Seiten vorhanden.

9. Spieltag 27.10. 2013

FC Wacker 90 Wittgensdorf - SG Kleinolbersdorf/Altenhain 4:2 (0:0)

Tore: 1:0 Endesfelder (51.); 1:1 (53.); 2:1 St. Renger (56.); 2:2 (82.); 3:2 Grünert (83.); 4:2 Endesfelder (90.)

Aufstellung:  Ullrich - Hofmann, Wahl, Sutter, Eglinski (ab 74. Günther) - Grünert (ab 88. Kelch),

                        Tornow, Stöckel, St. Renger, Katzschner (ab 58. Kuske)

Nach der Niederlage in der vergangnen Woche beim Tabellenführer, hiess es nun im Heimspiel gegen den Tabellennachbar aus Kleinolbersdorf/Altenhain wieder einen Sieg einzufahren und zu Hause weiter ohne Niederlage zu bleiben. Mit einer etwas entspannteren Kadersituation hatte unser Trainerteam diesmal die Qual der Wahl und konnte dadurch eine schlagkräfitge Truppe aufs Feld schicken. Unsere Elf begann das Spiel forsch und erspielte sich sofort gute Torchancen. Diese wurden jedoch teils kläglich vergeben. So blieb es bis zum Pausenpfiff beim 0:0. Kurz vor diesem ereignete sich leider der traurige Höhepunkt des Spiels. Der bis dahin starke Torhüter der Gäste kam in der 45. Minute ohne Fremdeinwirkung zu Fall und riss sich die Achillessehne. Wir wünschen ihm eine gute Besserung und hoffen, dass er durch eine schnelle Genesung bald wieder zwischen die Pfosten der Gäste zurückkehren kann.

Nach dem Seitenwechsel begann eine abwechslungs- und torreiche 2. Halbzeit. In der 51. Minute eröffnete zunächst Thomas Endesfelder den Torreigen und erzielte das 1:0. Aber die Freude über die Führung hielt bei unserer Elf nicht lange, denn nur 2 Minuten später gelang den Gästen schon den Ausgleich. Unsere Mannschaft zeigte sich aber nicht geschockt und wiederum nur 3 Minuten nach dem Ausgleich erzielte Steve Renger die 2:1-Führung. Jetzt spielte auch das Wetter verrückt. Aus viel Sonne wurde auf einmal viel Regen und viel Wind. Aber unsere Elf dominierte weiter das Geschehen und erspielte sich weitere gute Torchancen. Doch die Spielentscheidung wollte einfach nicht gelingen. Dies wurde dann leider bestraft, denn in der 82. Minute kamen die Gäste wieder zum Ausgleich. Aber unsere Mannschaft steckte heute einfach nicht auf (ein weiterer positiver Schritt in ihrer Entwicklung) und nur eine Minute später schlug Toni Grünert (er spielte bis dahin bemüht aber unglücklich) endlich zu und erzielte das 3:2. In der 90. Minute gelang dann Thomas Endesfelder mit dem 4:2 der Schlußpunkt. Er erzielte damit bereits sein 11. Saisontor.

8. Spieltag 20.10. 2013

ESV Lok Chemnitz - FC Wacker 90 Wittgensdorf 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 (57.); 2:0 (65.); 2:1 Hofmann (81.)

Aufstellung:  Ullrich - Hofmann, Wahl, Sutter, Günther (ab 75.Hennig) - T. Renger, Tornow, Stöckel,

                       St. Renger, Grünert - Endesfelder

Die Vorzeichen zum Spiel beim Spitzenreiter ESV Lok Chemnitz standen alles andere als gut. Zu den Langzeitverletzten kamen noch weitere Ausfälle dazu, so dass das Trainerteam auf insgesamt 8

Stammspieler verzichten musste. Dies stellte keine leichte Situation dar, aber dennoch stand

letztendlich eine gute Elf auf dem Platz, die so Trainer Jörg Lehmann auch in der Lage war beim

Tabellenführer was zu holen. Es entwickelte sich eine ausgeglichene erste Halbzeit mit guten Chancen

auf beiden Seiten. Nach dem Wechsel wurden die Gastgeber aber stärker und gingen dann in der

57. Minute mit 1:0 in Führung. Es dauerte dann keine 10 Minuten bis Lok Chemnitz nachlegen konnte

und das Spiel scheinbar für sich entscheiden konnte. Doch in der 80. Minute erzielte Falk Hofmann aus dem Nichts den 2:1-Anschlusstreffer. Nun ging ein Ruck durch unsere Mannschaft und sie übernahm

 jetzt das Geschehen auf dem Platz. Sie zeigte in den letzten Minuten was in ihr steckt, wurde aber

leider nicht dafür belohnt. Der Schiedsrichter und der starke Torwart der Gastgeber verhinderten den

Ausgleichstreffer. Auch wenn der Tabellenführer über die gesamte Spielzeit gesehen die bessere

Mannschaft war, wäre für unsere I.-Mannschaft auf Grund der Schlussphase ein Punkt verdient

gewesen.

 

7. Spieltag 06.10. 2013

FC Wacker 90 Wittgensdorf - TSV IFA Chemnitz II 4:1 (3:0)

Tore: 1:0 Grünert (15.); 2:0 Endesfelder (30.); 3:0 Endesfelder (44.); 3:1 (84.); 4:1 Grünert (90.)

Aufstellung:  Ullrich - Eglinski (ab 78. Günther), Wahl, Sutter, Hofmann - Grünert, Werner (ab 90.

                       Fritzsching), Tornow, St. Renger, Katzschner (ab 89. Hennig) - Endesfelder

Zunächst als positiv zu erwähnen ist, dass sich die Liste der verletzten Spieler vor dem Spiel etwas lichtete und so konnte zum ersten mal in dieser Saison mit der selben Startformation wie im letzten Spiel begonnen werden. Der derzeitge Tabellenstand und der bisherige Saisonverlauf ließ unsere I.-Mannnschaft als Favorit in die Partie gehen. Diese Rolle nahmen unsere Spieler gut an und zeigten eine beherzte und engagierte 1. Halbzeit. Gleich mit Spielbeginn konnten sich einige gute Torchancen erspielt werden. Doch es dauerte bis zur 15. Minute ehe sich Toni Grünert nach einem Eckball von Steve Renger zum Kopfball hochschraubte und diesen sicher zum 1:0 verwandelte. Danach kamen aber ersteinmal die Gäste besser ins Spiel. Ihre Drangphase beendete aber Thomas Endesfelder in der 30. Minute mit dem 2:0. Er vollendete einen nahezu perfekt ausgespielten Konter. Nun wieder beflügelt suchte unsere Mannschaft die Entscheidung schon vor dem Halbzeitpfiff. Dies gelang auch. Torjäger Thomas Endesfelder schloss eine schöne Einzelaktion mit seinem 9. Saisontor ab. Nach der Pause ließ es unsere Mannschaft etwas ruhiger angehen, erspielte sich aber immer wieder schöne Torchancen. Diese wurden aber vergeben und so wurde es verpasst das 4:0 bzw. 5:0 zu erzielen. So wurde es 6 Minuten vor Schluß noch ein wenig spannend, denn die Gäste kamen zum Anschlußtreffer und erhöhten im Anschluß den Druck. Doch unser Torwart Marcel Ullrich hielt, wie schon die letzten beiden Wochen stark und verhinderte so weitere Gegentore. In der letzten Spielminute schloss Toni Grünert einen Konter zum 4:1 ab. Mit seinem Lupfer gegen den herausstürmenden Torwart der Gäste krönte er seine starke Leistung. Alles in Allem zeigte unsere Mannschaft ein sehenswertes Spiel, dieses macht Hoffnung auf einige Punkte in den nächsten schweren Partien (u.a. gegen Tabellenführer Lok Chemnitz)

6. Spieltag 29.09. 2013

SV Bernsdorf II - FC Wacker 90 Wittgensdorf 1:3 (0:2)

Tore: 0:1 Endesfelder (24.); 0:2 Grünert (42.); 1:2 (62.); 1:3 St. Renger (75.)

Aufstellung:  Ullrich - Hofmann, Wahl, Sutter, Eglinski - Grünert (ab 87. M. Möhring), Tornow, Werner,

                       St. Renger, Katzschner - Endesfelder (ab 46. Günther)

In Bernsdorf wollte unsere I.-Mannschaft unbedingt den 1. Auswärtssieg der Saison einfahren. Die Liste der verletzten Spieler lichtete sich etwas und verringerte die Sorgenfalten bei unserem Trainerteam. Für die im letzten Heimspiel fehlende Durchschlagskraft im Angriff sorgte wieder unser Torgarant Thomas Endesfelder. Nun zum Spielverlauf. Unsere I.-Elf kam zunächst schwer ins Spiel und wirkte zu Beginn des Spiels etwas schläfrig. Doch je länger die 1. Halbzeit dauerte, um so munterer und spielfreudiger wurde sie. Ein Pfostenschuss von Eglinski und eine gute Chance von Toni Grünert waren dann der Startschuss für richtig gute 30 Minuten. Sie spielte jetzt schnell und mit wenig Ballkontakten und damit war die Abwehrreihe der Gastgeber überfordert. In der 24. Minute erzielte Torjäger Thomas Endesfelder das verdiente 0:1. Die Vorlage kam von Torwart !!! Marcel Ullrich. Danach erhöhte Bernsdorf etwas denn Druck, zeigte sich aber nur bei Standardsituationen gefährlich. Beim 0:2 kurz vor der Pause leistete der heute super aufgelegte Torsten Katzschner die Vorarbeit. Er setzte sich gut auf der linken Seite durch und fand mit Toni Grünert einen eiskalten Vollstrecker. Durch die letzten eigenen Ergebnisse gewarnt, war klar dass das Spiel trotz der 2 Tore noch nicht gelaufen war. Aber diesmal hielt sich die "Wackelphase" unserer Mannschaft in Grenzen und so kamen die Gastgeber in der 62. Minute nur zum Anschlußtreffer. Da Steve Renger in der 72. Minute den alten 2-Tore-Vorsprung aber wieder herstellen konnte, musste nicht großartig um die 3 Punkte gezittert werden. Wieder war es Torsten Katzschner, der die Vorarbeit leistete. In den letzten Minuten hätte das Ergebnis sogar noch auf 1:4 bzw. 1:5 geschraubt werden müssen, doch die sehr guten Chancen wurden teilweise kläglich vergeben. "Alles in Allem war dieser Sieg ein weiterer Schritt nach Vorn und das sollte weiteres Selbstvertrauen für die nächsten Wochen geben" meinte Co-Trainer Lars Lohr nach dem Spiel.

5. Spieltag 22.09. 2013

FC Wacker 90 Wittgensdorf - SG Adelsberg 0:0

Tore: Fehlanzeige

Aufstellung:  Ullrich - Hofmann, Wahl, Sutter, Eglinski - Katzschner (ab 70. M. Möhring), Werner (ab 84.

                       Fritzsching), Tornow, St. Renger, Günther (ab 65. Kuske) - Grünert

Das Ziel 3 Punkte einzufahren wurde im Heimspiel gegen Adelsberg verfehlt. Unsere I.-Mannschaft konnte den Gegner zwar von Beginn an mit einem schönen Kombinationsspiel unter Druck setzen, doch fehlte es in Strafraumnähe an Genauigkeit und Durchsetzungskraft. So blieb es bis zur Pause beim 0:0. Nach dem Wechsel zeigte unsere Elf wieder einmal ein anderes Gesicht. Durch einige Fehler kamen die Gäste besser ins Spiel und dadurch geriet nun sogar das Unentschieden in Gefahr. Mit etwas Glück wurde zwar ein Gegentor verhindert, aber ein eigener Erfolg gelang am Ende auch nicht mehr.

4. Spieltag 15.08. 2013

FV Blau-Weiß Röhrsdorf - FC Wacker 90 Wittgensdorf 4:1 (1:0)

Tore: 1:0 (38.); 2:0 (70.); 3:0 (75.); 4:0 (84.); 4:1 Endesfelder (91.)

Aufstellung:    Ullrich – Günther, Wahl, Sutter, Eglinski – Möhring, Fritzsching (ab 73. Tornow), St. Renger,

                        Endesfelder, Kuske (ab 65. Katzschner) – Grünert

Mit großen Personalproblemen musste unsere I.-Mannschaft zum Derby in Röhrsdorf antreten. So mussten u. a. Rene Bosinski, Sören Stöckel, Jan Bußhardt, Florian Werner und Patrick Bandel ersetzt

werden. Zum Glück hatte unsere II.-Mannschaft spielfrei und so konnten mit Marcel Möhring, Ulli Fritzsching und David Tornow kurzfristig aushelfen. Hinten sicher stehen, immer wieder Nadelstiche setzen und eventuelle Chancen zum Torerfolg nutzen wurde vor dem Spiel als taktische Marschrichtung ausgegeben. Zunächst gelang dies sehr gut und unsere Elf hielt gegen die stark in die Saison

gestarteten Gastgeber gut mit. Ein paar gute Torchancen erspielte sich unsere Elf ebenfalls, die Beste vergab Kevin Kuske. Sein Ball landete leider nur am Pfosten. Ins Hintertreffen geriet unsere Elf dann in

der 38. Minute. Ein Röhrsdorfer Spieler zog aus ca. 25m ab und sein Ball landete im Winkel unseres Gehäuses. Und so ging es beim Stand von 1:0 in die Pause. In der 2. Halbzeit  fiel die Leistung unserer

I.-Mannschaft etwas ab. Die Konzentration konnte nicht mehr hoch gehalten werden und so schlichen

sich leichte Fehler, wie Fehlabspiele, technische Unzulänglichkeiten ein. Die Gastgeber nutzten dann

ihre Überlegenheit und erzielten die 2,3 und 4. Ein eigener Torerfolg konnte aber auch noch verzeichnet werden. In der Nachspielzeit köpfte Mannschaftskapitän Thomas Endesfelder eine schöne Flanke zum

4:1 ein.

Kreispokal - 2. Runde 08.09. 2013

SV Eiche Reichenbrand II - FC Wacker 90 Wittgensdorf 3:2 (2:2)

Tore: 0:1 Grünert (5.); 0:2 Stöckel (20.); 1:2 (41.); 2:2 (45.); 3:2 (60.)

Aufstellung:  Ullrich - Hofmann, Sutter, Wahl, Günther - Eglinski (ab 62. Katzschner), Werner,

                       St. Renger, Stöckel, Kuske - Grünert

3. Spieltag 01.09. 2013

FC Wacker 90 Wittgensdorf - SSV Textima Chemnitz 6:3 (5:2)

Tore: 1:0 Endesfelder (7.); 2:0 Endesfelder (12.); 3:0 Eglinski (15.); 4:0 Endesfelder (20.); 4:1 (23.);

           5:1 Endesfelder (28.); 5:2 (33.); 5:3 (69.); 6:3 Bosinksi (86.)

Aufstellung:  Ullrich - Bosinski, Wahl, Sutter, Hofmann (ab 71. T.Renger) - Eglinski (ab 83. Günther),

                       Bandel, St. Renger, Werner, Stöckel (ab 63. Grünert) - Endesfelder

2. Spieltag 25.08. 2013

FC Wacker 90 Wittgensdorf spielfrei

1. Spieltag 18.08. 2013

FC Wacker 90 Wittgensdorf - SV Eiche Reichenbrand II 2:2

Tore: 1:0 Endesfelder (12.); 2:0 Stöckel (40.); 2:1 (61.); 2:2 (78.)

Aufstellung:  Bußhardt - Wahl, Bosinski (ab 67. Katzschner), Sutter, T. Renger - Bandel, Werner,

                       Eglinski, St. Renger, Stöckel - Endesfelder

Mit neuen Gesichtern auf und neben dem Spielfeld startete unsere I.-Mannschaft am Sonntag in die neue Saison. Nach einer ordentlichen Vorbereitung und dem Weiterkommen im Kreispokal stand nun das 1. Punktspiel gegen den Aufsteiger aus der 1. Kreisklasse, dem  SV Eiche Reichenbrand II an. Unsere Elf kam von Beginn an gut ins Spiel und erspielte sich sofort gute Torchancen. Eine dieser nutzte Torjäger Thomas Endesfelder in der 12. Minute zum 1:0. Dieses Tor gab unseren Spielern noch mehr Sicherheit und so erspielten sie sich weitere gute Möglichkeiten. Es dauerte allerdings bis zur 40. Minute ehe Sören Stöckel mit einem wunderschönen Treffer das 2:0 erzielte. Dies war dann auch der Halbzeitstand. Hatte es bis zu diesem Zeitpunkt noch nach einem klaren Sieg unserer Mannschaft ausgesehen, wendete sich das Blatt nach dem Seitenwechsel. Die Gäste kamen wie ausgewechselt aus der Pause und setzten unserer Elf nun immer wieder zu. Unsere Mannschaft erspielte sich zwar weiterhin gute Möglichkeiten, doch verpasste sie es mit dem 3. Tor die Entscheidung herauszuschiessen. So kam es wie es im Fußball immer wieder vorkommt, die vermeintlich "tot Gelaubten" standen wieder auf. Nach gut einer Stunde und einem Patzer unseres Schlußmannes, der Torlatte und reichlich Verwirrung kam Reichenbrand zum Anschlußtreffer. In der Folgezeit kam nun Hektik und Unordnung ins Spiel unserer Mannschaft und dadurch verlor sie vollkommen die Oberhand. In der 75. Minute wurde dann die große Chance zum 3:1 vergeben. Diese vergebene Chance zeigte sich als besonders bitter, denn in der 78. Minute gelang den Gästen der Ausgleich mit einer schönen Einzelaktion. In den letzten Minuten versuchte unsere I.-Mannschaft noch einmal alles um den schönen Kunstrasen im Sportforum Chemnitz doch noch als Sieger zu verlassen, aber es sollten sich keine Möglichkeiten mehr ergeben, da der ansonsten gute Schiedsrichter die Partie 5 Minuten zu früh abpfiff.

Kreispokal - Ausscheidungsrunde 11.08.2013

Post SV Chemnitz II - FC Wacker 90 Wittgensdorf 2:3 (2:3)

Tore: 0:1 Bandel (10.); 0:2 St. Renger (20.); 1:2 (30.); 1:3 Endesfelder (40.); 2:3 (43.)

Aufstellung:  Bußhardt - Bosinksi (ab 60. T. Renger), Wahl, Sutter, Hofmann - Bandel, Werner (ab 75.

                       M. Möhring), St. Renger - Stöckel, Endesfelder, Eglinski

Das 1. Pflichtspielin in der Saison 2013/14 fand im Juniorenstadion des Sportforums Chemnitz statt. Der Gegner in der Kreispokalausscheidungsrunde hieß Post SV Chemnitz II. Unsere I.-Mannschaft versuchte das Sprichwort "Der Pokal hat seine eigene Gesetze" zu wiederlegen und zeigte von Beginn an eine engagierte Leistung. Als einzige Mankos müssen die schlechte Chancenverwertung und die 2 individuellen Fehler in der Hintermannschaft, welche auch zu den beiden Gegentoren führten, genannt werden. Nach der Pause stabilisierte sich unsere Elf jedoch und zog erfolgreich in die 1. Hauptrunde des Kreispokals ein.