1.Mannschaft

ENDE DER HINRUND

2.Mannschaft

ENDE DER HINRUND

Alte Herren

ENDE DER HINRUND

 

Saison 1992/93


I. Mannschaft 1992/93 beim letzten Aufstiegsspiel in Hohndorf

h.v.l.: Harald Böhme; Frank Schulz ; Steffen Beier; Karsten Thomä; Ulf Wilczynski; Bernd Weishar; Ullrich Semmler; Frank Sorge (Trainer) 

v.v.l.: Nico Eglinski; Jörg Nickl; Gerd Ulbricht; Thomas Fleck; Frank Fleck; Sandro Müller; Holger Stöckel

I.-Mannschaft: 1. Kreisklasse Chemnitz/Land

Spielberichte

1. Spieltag

FC Wacker 90 Wittgensdorf - FSV Limbach-Oberfrohna II 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Stöckel; 2:0 Wilczynski; 2:1; 3:1 Wilczynski

Favorit Wittgensdorf tat beim Auftakt nicht mehr als nötig und hatte seine Torschützen in dem Lugauer Neuzugang Wilczynski (2) und Stöckel.

 

2. Spieltag

SG Dittersdorf - FC Wacker 90 Wittgensdorf 1:4 (1:1)

Tore: 1:0; 1:1 Stöckel; 1:2 Stöckel; 1:3 Ulbricht; 1:4 Wilczynski

Mit je 4:0 Punkten stehen Einsiedel, Hartmannsdorf und Wittgensdorf an der Spitze - sind das die großen Meisterschaftsfavoriten ???

Wittgensdorf war heute mit dem 2-fachen Torschützen und überragenden Akteur Stöckel für Gastgeber Dittersdorf eine Nummer zu groß.

 

3. Spieltag

FC Wacker 90 Wittgensdorf - SV Markersdorf-Taura 5:3 (3:1)

Tore: 1:0 Weishar; 2:0 Ambos; 2:1; 3:1 Weishar; 3:2; 3:3; 4:3 Ambos; 5:3 Wilczynski

Wittgensdorf rang Markersdorf vor rund 200 Zuschauern durch Tore von Weishar (2); Ambos (2) und Wilczynski nieder.

 

4. Spieltag

SV Rot-Weiß Burgstädt II - FC Wacker 90 Wittgensdorf 0:5 (0:3)

Tore: 0:1 Wilczynski; 0:2 Nickl; 0:3 Ambos; 0:4 Stöckel; 0:5 Thomä

Wacker Wittgensdorf weiter ungeschlagen !!!

Der Tabellenzweite deklassierte den Gastgeber Burgstädt II mit 5:0.

Torjäger vom Dienst Ulf Wilczynski erzielt das 0:1 in Burgstädt 

5. Spieltag

FC Wacker 90 Wittgensdorf - FSV Burkhardtsdorf 1910 2:2 (1:1)

Tore: 0:1; 1:1 Stöckel; 1:2; 2:2 Stöckel

Hoppla, Wittgensdorf !!!

Da wurden auf eigenem Gelände unerwartet Punkte abgegeben.

 

6. Spieltag

SV Viktoria 03 Einsiedel - FC Wacker 90 Wittgensdorf 2:3 (0:2)

Tore: 0:1 Wilczynski; 0:2 Weishar; 0:3 Beier; 1:3; 2:3

Ein echtes Spitzenspiel sahen rund 200 Zuschauer in Einsiedel. Bis zur 45. Minute besaß der Gast deutliche Vorteile und so war die Führung gerechtfertigt. Zu den beiden Wittgensdorfer Treffern der 1. Halbzeit muss man noch einen verschossenen Strafstoß als Gäste-Plus anführen. Eine ganz andere Einsiedler Leistung dann allerdings nach der Pause. Zunächst abermals ein Schock für die Platzherren, denn ein zweifelhafter Elfmeter für die Gäste führte nach 60 Minuten zum 0:3. In einer starken letzten halben Stunde konnten dann Georgi und Enzmann für den Gastgeber verkürzen. In Anbetracht der Spielanteile ein glücklicher Erfolg für Wittgensdorf, das damit die Tabellenführung übernimmt.

Spitzenspiel mit Spitzenkulisse in Einsiedel (ganz rechts Frank Schulz und hinten links Mario Riemann)

7. Spieltag

FC Wacker 90 Wittgensdorf - SV Grün-Weiß Klaffenbach 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Weishar; 2:0 Wilczynski

 

8. Spieltag

SV 1860 Mittelbach - FC Wacker 90 Wittgensdorf 0:1 (0:0)

Tore: 0:1 Stöckel (78.)

Aufstellung: Fleck Th. - Beier - Fleck F., Riemann, Pflugbeil - Thomä (Ulbricht),

                      Stöckel, Wilczynsk, Nickl - Weishar, Ambos (Hellmich)

"Favoritenkiller" geschlagen !!!

Herrliches Herbstwetter beim Knüller Pokalsieger und Favoritenschreck Mittelbach gegen den Meisterschaftsfavoriten und Spitzenreiter Wittgensdorf, der noch vor Spielbeginn mit einer Neuigkeit aufwartete. Ab nächsten Sonntag wird Frank Sorge diese Mannschaft trainieren. Vor Spielbeginn bekannte Bernd Weishar, dass er mit seinem Team das Spiel unbedingt gewinnen will. Bescheidener dagegen Torhüter Wolfgang Wittwer, der sich schon über einen Punkt gefreut hätte. Um es vorwegzunehmen, Wittwer stand seit Jahren erstmals wieder im Kasten und war einer der Besten auf dem Feld, nicht nur weil er nach 25 Minuten einen Foulelfmeter von Steffen Beier hielt. Wittgensdorf überzeugte, war besser und hatte über weite Strecken den Gastgeber fest im Griff. Aber was wurden für Chancen vertan !!! Es war schon weit in der 2. Hälfte, als sich mancher Wittgensdorfer am Spielfeldrand beim Stand von 0:0 sorgte nicht noch 0:1 zu verlieren. Diese Sorge war begründet, denn der Gastgeber wurde mutiger und hatte einige gute Torgelegenheiten. Aber Torjäger Blechschmidt war zu sehr auf sich allein gestellt. Er rackerte 90 Minuten oft gegen mehrere unerbittliche Abwehrspieler, gewann viele Duelle, war aber letztlich erfolglos. Thomas Fleck war es, der nach seinem Solo 10 Minuten vor Schluss, den Ball aus dem Eck fischte. Letztlich ein verdienter Sieg für den Tabellenführer. Mittelbach dürfte damit seinen Ruf als Favoritenkiller erstmal los sein.


Wittgensdorfer Fans zum Auswärtsspiel in Mittelbach - hier sind Spitznahmen entstanden, die heute noch Bestand haben

auch die großen Transparente durften bei keinem Auswärtsspiel fehlen


9. Spieltag

FC Wacker 90 Wittgensdorf - TuS Falke Rußdorf 10:1 (4:0)

Tore: 1:0 Wilczynski; 2:0 Ambos; 3:0 Weishar; 4:0 Wilczynski; 4:1; 5:1

           Wilczynski; 6:1 Weishar; 7:1 Wilczynski; 8:1 Weishar; 9:1 Ulbricht; 10:1 Riemann

Wilczynski trifft 4x für Wittgensdorf !!!

Die Partie Spitzenreiter gegen Schlusslicht wurde die befürchtete einseitige Angelegenheit für Wittgensdorf. Zum 2-stelligen Resultat verhalfen Wilczynski (4), Weishar (3), Ambos, Ulbricht und Riemann.

 

10. Spieltag

FC Wacker 90 Wittgensdorf - TV Oberfrohna 4:2 (1:0)

Tore: 1:0 Ambos; 1:1; 1:2; 2:2 Wilzcynski; 3:2 Stöckel; 4:2 Wilczynski

Wittgensdorf mit Mühe zum Sieg !!!

Spitzenreiter Wittgensdorf bot eine schwache Partie gegen den mutigen Neuling TV Obefrohna, der nach 70 Minuten verdient mit 1:2 führte und eine Überraschung anstrebte. Dies verhinderte der Gastgeber durch die Tore von Wilczynski (2), Ambos und Stöckel.

 

11. Spieltag

Hartmannsdorfer SV 05 - FC Wacker 90 Wittgensdorf 2:2 (0:1)

Tore: 0:1 Weishar; 1:1; 1:2 Ambos; 2:2

Aufstellung: Fleck Th. - Beier - Fleck F., Pflugbeil, Knobloch - Thomä, Stöckel,

                      Wilczynski, Ulbricht - Weishar, Ambos (Riemann)

Gäste scheitern 2x vom Elfmeterpunkt !!!

Letzter Spieltag der Hinrunde in der 1. Kreisklasse. Die Ansetzer hatten ein gutes Händchen, denn das Spiel Nr. 1162 führte die beiden großen Favoriten zusammen, die unter sich die Herbstmeisterschaft ausmachen wollten, bei einem Wittgensdorfer Sieg wäre möglicher Weise gar schon eine Vorentscheidung in Sachen Meisterschaft gefallen. Wittgensdorfs neuer Trainer Frank Sorge gab vor dem Anpfiff die klare Marschrichtung aus: Er gehe immer in ein Spiel, um es zu gewinnen. Da war Hartmannsdorfs Trainer Leichsenring schon bescheidener, er wollte nur nicht verlieren. Rund 400 Zuschauer waren zu diesem Spitzenspiel erschienen, der Großteil davon aus Wittgensdorf. Und die Wittgensdorfer legten sofort los !!! Schon in der 6. Minute griff Torhüter Schulz bei einer Ecke des überragenden Stöckel daneben und Weishar verlängerte zum 0:1. Eine Minute später hätte schon die Vorentscheidung fallen können, aber Schulz bügelte seinen Fehler aus und hielt einen Foulstrafstoß von Ambos. Danach spielte nur noch der Gast, vergaß aber das Toreschießen. Heftige Diskussionen, als den Gästen in der 43. Minute erneut ein Foulelfmeter zugesprochen wird. Diesmal trat Stöckel an und traf nur die Latte. Damit war für eine spannende 2. Hälfte gesorgt. Dort mauserte sich der Gastgeber. Ein Elfmetergeschenk nutzte Nawroth in der 60. Minute zum 1:1. danach wechselte sich Spielertrainer Leichsenring ein, der für viel Belebung sorgte, aber in der 62. Minute die erneute Führung von Wacker registrieren musste. Keine 2 Minuten waren vergangen, als Hartmannsdorf zurückschlug und Blendermann mit Hilfe des Wittgensdorfer Keepers erneut ausglich. In der Folgezeit gab es einen offenen Schlagabtausch zwischen dem immer besser werdenden Gastgeber und einer Wittgensdorfer Elf, die ihre große Nervosität nicht abstreifen konnte. Durch das Remis bleibt die Meisterschaft weiter spannend.

 

12. Spieltag

FSV Limbach-Oberfrohna II - FC Wacker 90 Wittgensdorf 3:1 (1:1)

Tore: 0:1 Wilczynski (37.); 1:1 (38.); 2:1 (71.); 3:1 (87.)

Aufstellung: Fleck Th. - Beier - Fleck F., Pflugbeil, Knobloch - Thomä, Stöckel,

                      Wilczynski, Rieman - Ambos, Ulbricht

Nun hat es auch den frisch gebackenen Herbstmeister Wittgensdorf erwischt. 90 Zuschauer waren zu diesem Spitzenspiel ans Jahnhaus gepilgert, um zu sehen, wie der Spitzenreiter diese schwere Auswärtshürde nimmt. In einer schwachen 1. Hälfte hatte der Gast zwar optische Vorteile, aber erneut Probleme mit der Chancenverwertung. Die Überlegenheit der Wittgensdorfer wurde in der 2. Halbzeit noch deutlicher, das beweist auch die 1:10-Ecken-Ausbeute. Als der Favorit beim Stande von 1:1 unbedingt beide Punkte holen wollte, konterte der Gastgeber und erzielte durch den quirligen Bachmann gar das 2:1. In der Schlussphase spielte Wittgensdorf ohne Libero, aber der Ausgleich konnte nicht erzielt werden, im Gegenteil. Bachmann schoss nach einem Konter ein weiteres Tor und damit die Spielentscheidung. Nach diesem Ergebnis ist die Meisterschaftsfrage wieder völlig offen.

 

13. Spieltag

FC Wacker 90 Wittgensdorf - SG Dittersdorf 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Beier; 2:0 Stöckel; 3:0 Ambos

Spitzenreiter hatte gegen Dittersdorf wenig Mühe und in Beier, Stöckel und Ambos seine Torschützen.

 

14. Spieltag

SV Markersdorf-Taura - FC Wacker 90 Wittgensdorf 2:5 (1:3)

Tore: 0:1 Stöckel; 1:1; 1:2 Stöckel; 1:3 Knobloch; 1:4 Ambos; 1:5 Knobloch; 2:5

 

15. Spieltag

FC Wacker 90 Wittgensdorf - SV Rot-Weiß Burgstädt II 4:0 (1:0)

Tore: 1:0 Ambos; 2:0 Weishar; 3:0 Weishar; 4:0 Beier

 

16. Spieltag

FC Wacker 90 Wittgensdorf - SV Viktoria 03 Einsiedel 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Ambos, 2:0 Knobloch; 3:0 Ambos

 

17. Spieltag

SV Grün-Weiß Klaffenbach - FC Wacker 90 Wittgensdorf 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Weishar; 0:2 Weishar; 0:3 Riemann

1. Schlappe für Hartmannsdorf !!!

 

18. Spieltag

FC Wacker 90 Wittgensdorf - SV 1860 Mittelbach 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Ulbricht; 2:0 Ambos

In der 1. Kreisklasse bejubelten 250 begeisterte Wittgensdorfer Fans nicht nur das 2:0 gegen Mittelbach, sie waren schon in Meisterschaftslaune, als die erneute Hartmannsdorfer Niederlage bekannt wurde. Bei nun 5 Punkten Vorsprung dürfte alles entschieden sein.

 

19. Spieltag

TuS Falke Rußdorf - FC Wacker 90 Wittgensdorf 0:6 (0:4)

Tore: 0:1 Stöckel; 0:2 Weishar; 0:3 Ambos; 0:4 Riemann; 0:5 Stöckel; 0:6 Weishar

Wacker Wittgensdorf ist neuer Kreismeister !!!

Durch den eigenen Kantersieg in Rußdorf und der gleichzeitigen Niederlage der Hartmannsdorfer in Klaffenbacher ist Wittgensdorf der 1. Platz nicht mehr zu nehmen.

 

20. Spieltag

TV Oberfrohna - FC Wacker 90 Wittgensdorf 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 Wilczynski; 0:2 Ulbricht

An dieser Stelle soll noch einmal der neue Kreismeister Wittgensdorf gewürdigt werden. Nachdem sich die Mannschaft bereits in der Vorwoche den Titel sicherte, trat sie am Wochenende in Oberfrohna ebenfalls souverän auf und holte beide Punkte.

 

21. Spieltag

FSV Burkhardtsdorf 1910 - FC Wacker 90 Wittgensdorf 2:4 (2:1)

Tore: 0:1 Ulbricht; 1:1; 2:1; 2:2 Ambos; 2:3 Ambos; 2:4 Stöckel

 

22. Spieltag

FC Wacker 90 Wittgensdorf - Hartmannsdorfer SV 05 4:2 (4:1)

Tore: 1:0 Stöckel; 2:0 Ambos; 3:0 Wilzcynski; 3:1; 4:1 Ambos; 4:2

Der neue Kreismeister Wittgensdorf setzte sich am letzten Spieltag der 1. Kreisklasse gegen den alten Rivalen aus Hartmannsdorf mit 4:2 durch und hat in der Endabrechnung 10 Punkte Vorsprung. Das gab es schon lange nicht mehr.

Stilgerecht mit Sekt feierten die Wittegnsdorfer den Kreismeistertitel

v.l.n.r. Frank Amboß; Roland Neumann; Frank Fleck; Helmut Sattler (Vorstand)

Artikel zum letzten Spieltag und Interview mit Bernd Weißhar in der Freien Presse vom 17. Mai 1993

Jubel, Trubel, Aufstiegsstimmung... herrschten in Wittgensdorf nach dem 4:2-Sieg des FC Wacker 90 gegen Hartmannsdorf. "Freie Presse"-Mitarbeiter Clauß Jäßing führte nach dem Spiel mit Bernd Weißhar, dem Dienstältesten Wacker-Akteur (seit 1969 dabei), folgendes Interview:

 

Ihr seid mit einem riesen Vorsprung Kreismeister geworden. Eine Überraschung ?

Ja. Zwar lebte auch diese Meisterschaft vom Zweikampf mit unserem ewigen Konkurrenten Hartmannsdorf, doch daß wir das Rennen so früh zu unseren Gunsten entscheiden würden, überraschte uns selbst.

Jetzt wird es ernst. Die Aufstiegsrunde steht kurz bevor...

Los geht es am Donnerstag, 15 Uhr, gegen Hohndorf (Kreis Stollberg). Am kommenden Wochenende sind wir in dieser Dreiergruppe, in der jeder gegen jeden zu Hause und auswärts antritt, spielfrei, tragen aber ein Pokalspiel aus. Danach müssen wir nach Flöha.

Wie stehen die Chancen ?

Trainer Frank Sorge hat beide Kontrahenten beobachtet. Uns erwarten schwierige Aufgaben, die aber bei eigener Bestform durchaus zu lösen sind. Wir gehen mit großen Hoffnungen in diese Runde.

Sind alle Spieler an Deck ?

Leider nicht. Voraussichtlich müssen wir auf Riemann, Knobloch und Pflugbeil verzichten.

Was bedeutet für dich die Aufstiegsrunde ?

Sie ist der Höhepunkt meiner Laufbahn. Ich habe noch nie um den Aufstieg gespielt. Es muß einfach klappen. An ein Scheitern und an ein weiteres Jahr in der Kreisklasse denken wir und ich nicht.

Abschlußtabelle 1. Kreisklasse

Platz Vorname Sp. Torverh. Differenz Punkte 
1. FC Wacker 90 Wittgensdorf 22  78:23  +55 40:04
2. Hartmannsdorf SV 05 (M) 22 52:17 +35 30:14
3. SV Viktoria 03 Einsiedel 22 54:27 +27 29:15
4. FSV Limbach-Oberfrohna II 22 49:25 +24 27:17
5. SV 1860 Mittelbach (P) 22 47:37 +10 26:18
6. TV Oberfrohna (N) 22 52:31 +21 24:20
7. SV Grün-Weiß Klaffenbach 22 27:39 -12 19:25
8. SV Rot-Weiß Burgstädt II 22 32:56 -24 18:26
9. SV Markersdorf-Taura 22 47:44 +3 17:27
10. FSV Burkhardtsdorf 1910 22 27:37 -10 17:27
11. SG Dittersdorf 22 22:36 -14 15:29
12. TuS Falke Rußdorf (N) 22 11:126 -114 02:42

Aufstiegsspiele zur Bezirksklasse / Gruppe 2

Spielberichte

1.Spieltag

FC Wacker 90 Wittgensdorf - FSV Hohndorf 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Wilczynski (45.); 2:0 Wilczynski (55.); 3:0 Ulbricht (58.); 3:1 (75.)

Aufstellung: Fleck Th. - Beier - Fleck F., Müller, Knobloch - Thomä, Stöckel, Wilczynski (Eglinski), Nickl (Pflugbeil) - Ulbricht, Ambos

Wacker Wittgensdorf meistert 1. Hürde !!!

Leitete das 2:0 für Wacker ein: Holger Stöckel, hier gleich von mehreren Hohndorfern umringt

Im mit reichlich 500 Zuschauern gut besetzten Sportplatz "Am Bergslösschen" in

Wittgensdorf herrschte zum Vatertag beim 1.Aufstiegsspiel eine Bombenstimmung. Der Kreismeister aus Stollberg hatte erst amletzten Spieltag die Meisterschaft im Vergleich mit Tanne Thalheim II für sich entscheiden können. In seiner Meisterschaftsrunde hatte er immerhin 93 Tore

erzielt. Über weite Strecken war aber von dieser Torgefahr nichts zu sehen. Der Meister des Landkreises steigerte sich von Minute zu Minute und hatte die Gäste sicher im Griff. Der Gastgeber wurde immer wieder vom überragenden Stöckel nach vorn getrieben, der mit Solos und Freistößen glänzte. Er war es auch, der in der 10. Minute den hervorragenden Gästetorhüter mit einem Freistoß prüfte und in der 28. Minute ging sein Freistoß an die Latte. Moralisch wichtig war die 1:0 Führung mit dem Pausenpfiff, als Wilczynski aus dem Gewühl eine Stöckel-Ecke verwandelte. Stürmisch begann Wacker die 2. Hälfte und schien die Gäste überrennen zu wollen. Schüsse von Beier und Stöckel verfehlten nur knapp ihr Ziel. In der 55. Minute markierte Wilczynski das 2:0, dem ein schönes Solo von Stöckel vorangegangen war. 3 Minuten später fiel die Entscheidung, als Ulbricht einen Alleingang erfolgreich abschloß. die Gäste schienen jetzt ein Debakel entgegenzusteuern, weil der Gastgeber sich ständig Chancen herausspielte. Lediglich der Gästetorhüter verhinderte schlimmeres. Erst in der Schlussviertelstunde wachten die Hohndorfer auf und kamen zum nicht ganz unverdienten Ehrentreffer. Die Wittgensdorfer haben das 1. Spiel der Aufstiegsrunde erfolgreich absolviert. Mit den gezeigten Leistungen können sie optimistisch den weiteren Spielen entgegen sehen.

 

2. Spieltag

FC Wacker 90 Wittgensdorf spielfrei

 

3. Spieltag

TSV Flöha 1848 - FC Wacker 90 Wittgensdorf 3:3 (2:1)

Tore: 0:1 Wilczynski (19.); 1:1 (25.); 2:1 (33.); 2:2 Ambos (61.); 3:2 (71.); 3:3 Ambos (78.)

Aufstellung: Fleck Th. - Beier - Fleck F., Ulbricht (Schulz), Knobloch (Müller) - Thomä, Stöckel, Wilczynski, Nickl - Weishar, Ambos

Bei hochsommerlichen Temperaturen erlebten rund 500 Zuschauer auf gut präpariertem Rasen des herrlich im Flöhatal gelegenen Auenstadions diese Aufstiegsrundenpartie. Der Meister des Kreises Flöha hatte seinen Titel mit nur einem Punkt Vorsprung gegenüber der Mannschaft aus Niederwiesa erringen können. Im 1. Aufstiegsspiel gelang Flöha ein 1:1 gegen Hohndorf. Der Meister des Landkreises Chemnitz begann diese Partie sehr verhalten und mit sichtbaren Schwächen im Abwehrverhalten. Schon nach 13 Minuten hatte der Gastgeber 4 klare Torchancen zu verzeichnen. Wittgensdorf selbst wurde erstmals in der 16. Minute gefährlich und erzielte in der 19. Minute durch Wilczynski überraschend die Führung. Flöha ließ sich nicht beirren und glich in der 25. Minute per Kopf im Anschluss an den 1. Eckball aus. In der 33. Minute fiel nach einem schnellen Konterzug gar das 2:1. In den letzten 10 Minuten vor der Pause besaß Flöha 2 weitere Riesenchancen. Eine solche vergab in der 43. Minute auch Wilczynski für Wacker. Der Pausenstand war verdient, eher schmeichelhaft für die Gäste. Die 2. Halbzeit begann sofort mit weiteren Höhepunkten. Der Gastgeber traf den Pfosten. Im Gegenzug klebte Thomä das Pech an den Schussstiefeln, als er nur die Lattenunterkante traf. Die 61. Minute brachte Wittgensdorf durch Ambos den Ausgleich: Er nutzte einen Torwartfehler eiskalt aus. 10 Minuten später war die erneute Flöhaer Führung fällig, die unser Kreismeister allerdings 7 Minuten egalisieren konnte. Ambos schloss ein herrliches Solo zum verdienten Ausgleich ab. Trotz großer Freude über das wichtige Unentschieden dürften Trainer Frank sorge die vielen Schwächen im Abwehrverhalten nicht entgangen sein. Ein Sieger dieses Spieles waren die stimmgewaltigen aber fairen Fangruppen beider Mannschaften.

 

4. Spieltag

FC Wacker 90 Wittgensdorf - TSV Flöha 1848 5:1 (1:1)

Tore: 1:0 Stöckel (21.); 1:1 (41.); 2:1 Thomä (46.); 3:1 Nickl (72.); 4:1 Ambos (73.); 5:1 Wilczynski (76.)

Aufstellung: Fleck Th. - Beier - Fleck F., Müller, Ulbricht (Riemann) - Thomä, Stöckel, Wilczynski, Nickl - Weishar, Ambos

 

 

 

 

 

 

 

Holger Stöckel im Aufstiegsspiel gegen den TSV Flöha

Beide Mannschaften hatten sich in der Vorwoche in einem sehr guten Spiel 3:3 getrennt. Erwartungsvoll pilgerten gestern rund 600 Zuschauer zum Sportplatz  "Am Bergschlösschen", um bei einem Sieg des Gastgebers die Vorentscheidung zu sehen. Spielmacher Stöckel verriet vor dem Spiel die Marschrichtung des Trainers Frank Sorge - und die lautete Sieg. Beide Mannschaf-

ten begannen offensiv, das 1. Achtungszeichen setzte Ambos mit einem Lattenkopfball nach 8 Minuten. In der 21. Minute ging der FC Wacker in Führung, als Stöckel aus rechts außen eine Freistoß direkt verwandelte. In der Folgezeit hatten es Wilczynski und Ulbricht vor den Füßen, die Führung zu erhöhen. Etwas überraschend markierte der Gast aus Flöha kurz vor der Pause im Anschluss an die 3. Ecke per Kopf den Aus-gleich. Die Zuschauer erlebten dann eine turbulente 2. Hälfte. Schon den 1. Wittgensdorfer Angriff schloss Thomä mit der erneuten Führung ab. Als kurz darauf Ambos wegen einer Zeitstrafe den Platz verlassen musste, konnte der Gast daraus kein Kapital schlagen. Er wurde vielmehr selbst zurückgeworfen, da erst ein Flöhaer Spieler ebenfalls eine Zeitstrafe erhielt und in der 63. Minute ein weiterer Spieler gar des Feldes verwiesen wurde. Das war praktisch die Vorentscheidung. Der Gastgeber nutzte eiskalt die personelle Überlegenheit. Traf Thomä erst noch die Latte, so machte es dann Nickl besser, als er mit einem Alleingang das 3:1 erzielte. Der Gast brach nun völlig zusammen, Treffer von Ambos und Wilczynski ergaben den Endstand, wobei das 5:1 einer Traumkombination entsprang. Damit ist Wacker mit einem Bein in der Bezirksklasse. Nur noch die unter den Zuschauern weilenden Hohndorfer können Wacker theoretisch den Aufstieg noch streitig machen.

 

5. Spieltag

FC Wacker 90 Wittgensdorf spielfrei

 

6. Spieltag

FSV Hohndorf - FC Wacker 90 Wittgensdorf 3:2 (2:2)

Tore: 1:0; 1:1 Ulbricht; 2:1; 2:2 Wilczynski; 3:2

Wacker jubelt trotz 2:3-Niederlage !!!

Der FC Wacker 90 Wittgensdorf spielt in der nächsten Saison in der Bezirksklasse. Das letzte Aufstiegspiel in Hohndorf war nur noch Formsache, nachdem sich der Konkurrent am vergangenen Spieltag beim 4:4 in Flöha jegliche Aufstiegschancen zu Nichte machte. Und so hielt sich die Enttäuschung über die 2:3-Niederlage bei den wackeren Wittgensdorfer Fans in Grenzen.

einige unserer Aufstiegshelden v.l.: Harald Böhme (ETW), Karsten Thomä, Nico Eglinski, Jörg Nickl, Gerd Ulbricht

und Thomas Fleck

Abschlußtabelle der Aufstiegsspiele zur Bezirksklasse/Gruppe 2

Platz Mannschaft Sp. g u v Torverh. Differenz Punkte
1. FC Wacker 90 Wittgensdorf 4  2 1 1 13:8 +5 5:3
2. FSV Hohndorf 4 1 2 1 9:12 -3 4:4
3. TSV Flöha 1848 4 0 3 1 9:13 -4 3:5

in der Kabine nach dem letzten Aufstiegsspiel

 v.l.: Steffen Weise; Ullrich Semmler; Frank Sorge; Jörg Nickl

auf dem Platz in Hohndorf

 v.l.: Thomas Fleck (verdeckt); Holger Stöckel; Sandro Müller; Nico Eglinski



in der Kabine nach dem letzten Aufstiegsspiel

Jörg Nickl beim "Pausentee"

sitzend im Hintergrund Bernd Weishar

in der Kabine nach dem letzten Aufstiegsspiel

v.l.: Frank Knobloch; Thomas Fleck; Ulf Wilczynski; Holger Stöckel; Steffen Weise 



auf dem Platz in Hohndorf

 Schuhpflege kann so schön sein, wenn man nur zuschauen muss (Thomas Fleck)

auf dem Platz in Hohndorf

 v.l.: Karsten Thomä mit dem Torhüter der Gastgeber



auf dem Platz in Hohndorf

 Holger Stöckel schießt Thomas Fleck warm

auf dem Platz in Hohndorf

 Trainer Frank Sorge mit Spielmacher Holger Stöckel 


Kreispokal

1. Runde

FC Wacker 90 Wittgensdorf freilos

 

2. Runde

FSV Limbach-Oberfrohna III - FC Wacker 90 Wittgensdorf 0:4 (0:3)

Tore: 0:1 Weishar; 0:2 Wilczynski; 0:3 Wilczynski; 0:4 Wilczynski

 

3. Runde 18.11.1992

FC Wacker 90 Wittgensdorf - TV Oberfrohna (Oberfohna nicht angetreten)

 

Viertelfinale

SV 1860 Mittelbach II - FC Wacker 90 Wittgensdorf 1:4 (0:3)

Tore: 0:1 Weishar; 0:2 Wilczynski; 0:3 Beier; 0:4 Weishar; 1:4

 

Halbfinale 21.05.1992

SV Viktoria 03 Einsiedel II - FC Wacker 90 Wittgensdorf 6:5 n.E (1:1; 1:1 n.V.)

Tore: 0:1 Fleck Th.; 1:1

Hallenkreismeisterschaft

Spielberichte Vorrunde

Aufstellung: Fleck Th. - Fleck F., Stöckel, Ulbricht, Nickl, Thomä, Ambos, Wilczynski

 

Vorrunde

FC Wacker 90 Wittgensdorf - SV Viktoria 03 Einsiedel 2:0

FC Wacker 90 Wittgensdorf - SV 1860 Mittelbach 4:1

FC Wacker 90 Wittgensdorf - TSV Einheit Kändler 4:2

Abschlußtabelle Vorrunde

Platz Mannschaft Sp. Torverh. Differenz Punkte
1. FC Wacker 90 Wittgensdorf 3 10:3 +7 6:0
2. SV Viktoria 03 Einsiedel 3 7:7 +/-0 3:3
3. SV 1860 Mittelbach 3 6:9 -3 2:4
4. TSV Einheit Kändler 3 6:10 -4 1:5

Spielberichte K.O.-Spiele

Halbfinale

FC Wacker 90 Wittgensdorf - SG Dittersdorf 4:0 (1:0)

Tore: Stöckel 2x; Ambos, Nickl

 

Finale

FC Wacker 90 Wittgensdorf - Hartmannsdorfer SV 05 3:2 (1:1)

Tore: 0:1; 1:1 Nickl; 1:2; 2:2 Ulbricht; 3:2 Stöckel

Die Hallenkreismeisterschaft des Landkreises war ein Erfolg. Die wenigen Zuschauer in der Chemnitzer Schlossteichhalle sahen am Samstag Vormittag abwechslungsreiche Spiele. Die Auseinandersetzungen verliefen stets fair. Das Teilnehmerfeld war ausgeglichen, auch die beiden Vertreter aus der 2. Kreisklasse hielten achtbar mit. In der Endplatzierung gab es viele Parallelen zur aktuellen Tabelle der 1. Kreisklasse. Den Titel holte Spitzenreiter Wittgensdorf mit einem 3:2 über Hartmannsdorf. Das Endspiel war hochklassig. Die weiteren Plätze belegten Einsiedel, Dittersdorf, Limbach-Oberfrohna II, Kändler, Mittelbach und Claußnitz.

Freundschaftsspiele

FC Wacker 90 Wittgensdorf - Chemnitzer FC Amateure 1:7 (1:5)

Tore: Ulbricht

Der FC Wacker 90 Wittgensdorf zog gegen die Amateure des Chemnitzer FC mit 1:7 (1:5) den kürzeren. Die Göcke-Elf hatte sich für dieses Vorbereitungsspiel einen interessanten Gegner eingeladen, der letztlich eine Nummer zu groß war. Um Routinier Joachim Müller standen junge, hungrige Akteure, die dem Gastgeber spielerisch und technisch seine Grenzen aufzeigten. Trotzdem versteckte sich der Kreisklassenvertreter nicht und gab, obwohl von Aufstellungssorgen geplagt, sein Bestes. Er setzte seinen Lugauer Neuzugang Ambos ein, der überzeugen konnte. Auch der weitere Neuzugang Oldie Steffen Beier, bot eine gute Leistung. Sein Wechsel von Hartmannsdorf in der Kreisklasse ist als spektakulär zu bezeichnen. Den Ehrentreffer für die Wittgensdorfer gegen die CFC-Amateure markierte Gerd Ulbricht.

 

FC Wacker 90 Wittgensdorf - Chemnitzer FC 2:8

Frank Fleck (ganz rechts) wirft sich in den Schuss von CFC-Spieler Ojokojo Torunarigha.
Im Hintergrund schauen ihm dabei Frank Amboß und Karsten Thomä zu.

B-Jugend - 1. Kreisklasse/Chemnitz

B-Jugend 1992/93 - Kreismeister & Hallenkreismeister Chemnitz/Land & Aufsteiger in die Bezirksliga Chemnitz

h.v.l.: Eberhard Herrmann (Trainer); Dirk Dietze; Andreas Bache; Marco Häßler; Mario Scheffler; Marcel Lohmann; Rainer Wehland 

v.v.l.: Thomas Endesfelder; Peter Hoffmann; Andreas Parthum; Mario Wehland; Marcel Jähn; Mike Rost; Thomas Lauterbach

Quelle: Freie Presse; Jörg Nickl; Lothar Felber; Frank Fleck